August/September 2019: Die beste Sommer-Kombi

  • Hallo zusammen,


    bei den derzeit herrschenden etwas kühleren Temperaturen ist Pfeiferauchen womöglich keine fürchterliche Tortur. Dennoch treibt mich um, welche speziellen Sommervorlieben die Forenmitglieder so haben. Vielleicht raucht der eine oder die andere im Sommer lieber Latakia als Va/Per, oder man greift auch mal zum Fruchtcocktail, oder es wird lieber zu spritzigeren Virginias gegriffen ... wer weiß?

    Genauso ist es mit der Wahl der Pfeife: manche Pfeifen gehören zu ihren Tabaken einfach dazu, manchmal wird eher zu den leichteren Stücken gegriffen, vielleicht verleitet der Sommer auch zu fröhlicheren Farben oder gewagteren Formen, oder, oder .... Tja ...


    Und genau das frage ich in das Forum:


    Welches ist eure beste Sommer-Kombination?


    Bitte Pfeife und Tabak einstellen.

    Ich würde bis zum Ende September Zeit für die Meldungen geben und dann im Oktober abstimmen lassen. :)


    Kommt und meldet reichlich,


    beste Grüße


    Rolf :)

    Bevor man eine Frage beantwortet, sollte man immer erst eine Pfeife anzünden. Pfeiferauchen trägt zu einem einigermaßen objektiven und gelassenen Urteil über menschliche Angelegenheiten bei.– A. Einstein rauch10t5rz3.gif

  • bei den derzeit herrschenden etwas kühleren Temperaturen ist Pfeiferauchen womöglich keine fürchterliche Tortur

    Hi Rolf,


    darf ich mal freundlich fragen in welchen klimatischen Aufenthaltsbereichen du dich befindest ?

    Und was bedeutet "etwas kühler" ? 30°C statt40° C ? ;)


    Aber um deiner hochinteressanten Umfrage etwas beizupflichten, hier mal der lokale "Wetterbericht":


    1. Wenn hier selbst abends noch die Brühe läuft, gibt's weder Pfeife noch Tabak, egal welche Virginia und welches Mikrobenpfeifchen ! ... hab ich eh nicht... ;)


    2. Sollten sich im "Sommer" allerdings einigermaßen brauchbare Temperaturen einstellen, dann ist die eindeutige Tabakwahl zugunsten von Virginias, Virginia-Perique und Konsorten, und der darf auch gerne mal in Richtung Enner...dingens oder besser noch Broken No. 7 bewegen... Latakiahaltige (egal wieviel davon drin...) haben da bei mir im Sommer weitgehend Schonzeit, denn die gehören eher zu einem nasskalten Novembertag oder einem schönen Kaminabend...


    2a. Ähnliches gilt für mich passende "Begleitgetränke" ... Single Malt der so sehr beliebt, sehr gerne im "Winterhalbjahr" aber im Sommer eher nicht... dafür nen Gin-Tonic...

    2b. Bier geht immer, dient aber hauptsächlich zu Dehydrierung...:P


    Happy all season puffing,

    Rainer

    Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)
    Wenn dich mal eine Schlange gebissen hat, sieht danach jede Schnur gefährlich aus. (Weisenheimer)

  • Bier geht immer, dient aber hauptsächlich zu Dehydrierung...:P

    De- oder Re-hydrierung? :/

    Um Gottes Willen, Roman !


    Da lehnt sich unsereiner mal weit aus dem Fenster und versucht mit Fremdwörtern zu buhlen, und dann soooo ein Lapsus !!! :roll:


    Selbstverständlich dient das abendliche Bier zur Re-Hydrierung - als konsequente Folge einer tagsüber aufkumulierten De-Hydrierung... ;)


    Und ! :thumbup::thumbup::thumbup: Gut wenn hier immer genau uffgebasst wird !:)


    Prost & happy puffing,

    Rainer

    Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)
    Wenn dich mal eine Schlange gebissen hat, sieht danach jede Schnur gefährlich aus. (Weisenheimer)

  • Hallo Rainer,

    nö lass' mal, so falsch bist Du gar nicht gelegen. Alkohol dehydriert tatsächlich und Hopfen fördert den Harndrang, da musste also ständig pullern.....:)


    Gruß Jens

    Die schönste Beerdigung taugt nichts, wenn man selber die Leiche ist (Lord Peter Wimsey)

  • nö lass' mal, so falsch bist Du gar nicht gelegen. Alkohol dehydriert tatsächlich und Hopfen fördert den Harndrang, da musste also ständig pullern..... :)

    Hi Jens,


    in 11 Jahren wirst du so alt sein wie ich jetzt... ...also wart mal ab wenn, wann und wie du über die Jahre den "imperativen Harndrang" besser verstehen wirst... :P

    Bier ? Fehlanzeige ! :)

    Also nix mit Hopfen...aber um so Gesöff wie z.B. grünen Tee mach ich einen großen Bogen... erstens wegen dem sich mir niemals erschließenden Geschmackserlebnis, und zweitens wegen dem resultierenden frequentilen Pull...dingens... :lol:


    Happy aging,

    Rainer

    PS: "Alkohol dehydriert tatsächlich"... na dann... so rein theoretisch müsste sich dann aber je nach Menge/Quantum ein "Break Even" einstellen, denn selbst in einem guten Bier sind immerhin noch 94,8% Wasser drin... :P

    Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)
    Wenn dich mal eine Schlange gebissen hat, sieht danach jede Schnur gefährlich aus. (Weisenheimer)

  • Gude zusammen,


    zum Thema "Harndrang" fällt mir jetzt spontan nichts ein und so stelle ich euch einfach mal meine bevorzugte "Sommer-Kombination" vor...

    ...eine Meerschaumpfeife mit einem aromatisierten Tabak auf Virginiabasis, wie hier im Bild der "Grousemoor" von Samuel Gawith oder der "Green Gold" von HU Tobacco. Es geht aber bei mir auch der "Daddy Gefftl" aus dem "gleichen Haus":batman_up: oder der Tabak Nr. 2 des August-Blindreviews.


    Euch noch ein schönes Restwochenende, wo immer ihr auch seid.


    Mats

    "Eine Pfeife ohne Tabak ist wie ein Hirn ohne Ideen." (E. T. A. Hoffmann)

  • Ist ja auch egal. Hauptsache das Bier schmeckt.

    Ja ! genau !:)


    Und, Jungs, wann immer ihr mal was von Hopfen gehört habt... vergesst es ! :P


    Die ultimative Hopfendröhnung sieht nämlich genau so aus, und nicht anders !

    (Gerade heute frisch aus einem EU-Nachbarland eingeführt;):*)



    Und ich überlege gerade ob ich mir das Fläschel zu Matsens Rätseltabak Nummero 1 gönne...

    Mats, was denks du ?


    A votre sanitaire,

    Rainer

    Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)
    Wenn dich mal eine Schlange gebissen hat, sieht danach jede Schnur gefährlich aus. (Weisenheimer)

  • Guten Morgen Rainer,


    da mir dieses Bier absolut unbekannt ist, habe ich mal schnell das "Internetz":geek: befragt und fand folgende Beschreibung:


    "...ledrig-ölig..., ...herb-säuerlich..., mit einem Anklang von Salbei...".


    Und ja ich denke, es könnte eine geschmackliche Ergänzung zum Tabak Nr. 1 sein, aber dass wirst Du wahrscheinlich schon ausprobiert haben.:wink:


    Gruß Mats

    "Eine Pfeife ohne Tabak ist wie ein Hirn ohne Ideen." (E. T. A. Hoffmann)

  • da mir dieses Bier absolut unbekannt ist, habe ich mal schnell das "Internetz" :geek: befragt und fand folgende Beschreibung:


    "...ledrig-ölig..., ...herb-säuerlich..., mit einem Anklang von Salbei...".

    Hi Mats,


    musst nicht im Internetz gucken... Pfungstädter Straße 174 könne schon reichen...;)


    Halt die Ohren steif,

    Rainer

    Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)
    Wenn dich mal eine Schlange gebissen hat, sieht danach jede Schnur gefährlich aus. (Weisenheimer)

  • Gude Rainer,


    die Adresse ist mir ein Begriff.;) Leider finden sich auf der "Internetseite" auch Getränke, welche dann im Laden nicht vorrätig oder teilweise auch überhaupt nicht geführt werden. Aber trotz allem findet man in dem riesigen Angebot schon das ein oder andere sehr interessante flüssige "Stöffsche".:batman_mrgreen:


    Gruß Mats

    "Eine Pfeife ohne Tabak ist wie ein Hirn ohne Ideen." (E. T. A. Hoffmann)

  • Hallo zusammen,


    ich bin begeistert, dass anlässlich der Sommer-Kombi-Umfrage so viel Persönliches/Intimes zu Tage tritt (oder austritt :D8) ).


    Bevor das hier aber ganz zu einer urologischen Selbsthilfegruppe (NAHH=Nicht-Anonyme-HäufigHarner:batman_mrgreen::whistling:) wird, denke ich, ich sollte mal meine Sommer-Kombi einstellen.


    Die Kombination hat mir im Urlaub so manchen Abend versüßt, trotzdem der Tabak als "purer" Virginia beworben wird. Denn für einen reinen Virginia ist es seltsam, dass da so ein Waldmeister-Aroma geradezu aus der Packung heraushüpft: ich schreibe hier vom schlaue-Richter-Tabak Orlik Golden Slices (meine Frau ist übrigens Richt... ähem :batman_mute::ugeek:;)).

    Zur Pfeife ist zu sagen, dass ich sie in Bünde beim Alt-Meister selbst erworben habe, das muss so um 2001 herum gewesen sein. Die Brebbia-Version ist um 2000 geschaffen worden und die Pollners haben aus den Mustern die - wie ich finde - ausdrucksstärksten Exemplare ausgewählt. Herr Pollner sen. wusste noch ein wenig über die Entstehungsgeschichte zu erzählen und war sehr angetan davon, als einer der wenigen Pfeifenmacher ausgewählt worden zu sein.

    Mir hat damals diejenige mit den Vogelaugen am Besten gefallen (und dem alten Herrn auch), so dass sie auch mit nach Hause durfte. Und hier kriegt sie nur den OGS zu verbrennen, was dem Tabakgeschmack sehr auf die Läufe hilft.


    Fotosession war gestern, heute Abend gibt's die Kombi ^^)



    Beste Grüße


    Rolf :)

    Bevor man eine Frage beantwortet, sollte man immer erst eine Pfeife anzünden. Pfeiferauchen trägt zu einem einigermaßen objektiven und gelassenen Urteil über menschliche Angelegenheiten bei.– A. Einstein rauch10t5rz3.gif

  • "...ledrig-ölig..., ...herb-säuerlich..., mit einem Anklang von Salbei...".

    Ledrig-ölig... da mir als Angestellter in einem Weinbetrieb bunte Satzfindungen und Adjektive bei Degustationsnotizen nicht gänzlich unbekannt sind, wirft mich fast nichts mehr um, aber ledrig-ölig ist schon sehr speziell, auch bei einem Bier... Himmel...

    ------------------
    Gruss, Phil - Sounds mean nothing without music (Jerry Goldsmith, film composer)

  • Hi Rolf,


    wenn ich mir das Gedösels so anschaue... hattest du mal die Chance einen "Orlik Red" (so nennt ihn ein Däne..) aus dem Erzeugerland mit den hierzulandigen Angeboten zu vergleichen ?

    Gleich ? Oder bissel annerschter ?


    Happy judge enjoying... M oder W... ;),

    Rainer

    Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)
    Wenn dich mal eine Schlange gebissen hat, sieht danach jede Schnur gefährlich aus. (Weisenheimer)

  • "...ledrig-ölig..., ...herb-säuerlich..., mit einem Anklang von Salbei...".

    Ledrig-ölig... da mir als Angestellter in einem Weinbetrieb bunte Satzfindungen und Adjektive bei Degustationsnotizen nicht gänzlich unbekannt sind, wirft mich fast nichts mehr um, aber ledrig-ölig ist schon sehr speziell, auch bei einem Bier... Himmel...

    Hallo Phil,


    deine Worte über Weinbetrieb, bunte Satzfindungen und Adjektive bei Degustationsnotizen haben mir eine Geschichte in Erinnerung gerufen, welche mir mein Schwager, den ich als Weinkenner bezeichnen möchte, vor einigen Jahren erzählte...


    Er war mit meiner Schwägerin über ein Wochenende in ein Wellness-Hotel gefahren und man begab sich am Abend in das angeschlossene Sterne-Restaurant. Meinem Schwager fiel auf der gutsortierten Weinkarte ein Wein auf, über den er schon einiges gelesen hatte und so wurde dieser edle Tropfen zum Essen bestellt. Wie es zu dem ganzen Brimborium:wink: in einem solchen Restaurant dazu gehört, kam dann der Sommelier mit der Flasche an den Tisch, öffnete diese vor den Augen der erwartungsvoll Wartenden, verköstigte einen "wönzigen Schlock":wink: und ließ im Anschluss daran auch meinen Schwager kosten. Als dieser zustimmend nickte, wurde auch das Glas meiner Schwägerin gefüllt. Beide widmeten sich weiterhin ihrer kurzzeitig unterbrochenen Konversation und so konnte der Wein sich noch ein wenig entfalten. Als nun meine Schwägerin einen Schluck dieses Weines nahm, sah sie sich sofort veranlasst, meinen Schwager zu fragen "was er denn da bitte bestellt habe?". Dies erregte wiederum die Aufmerksamkeit des Sommeliers, der geschwind an den Tisch eilte und fragend mein Schwägerin anblickte. Sie fragte ihn gerade heraus, ob den dieser Wein tatsächlich "nach Pferdestall riechen und nach Fäkalien schmecken müsse?". Der Somelier bekam ein leichtes Lächeln auf die Lippen und lobte meine Schwägerin mit den Worten "Ja, dieser Wein erinnert tatsächlich daran und muss so schmecken..." für ihr außerordentlich treffendes Geschmacksurteil bezüglich dieses Weines. Man war sich schnell darüber einig, dass man dieses Geschmackserlebnis nicht weiter fortsetzen wolle und bestellte eine andere Flasche Wein, welche dann durch meine Schwägerin verköstigt und für "trinkbar" befunden wurde.


    Gruß Mats


    PS: Ich hoffe, Rolf ist mir nicht böse, wenn ich von dem eigentlichen Thema etwas abgeschweift bin.:wink:

    "Eine Pfeife ohne Tabak ist wie ein Hirn ohne Ideen." (E. T. A. Hoffmann)

  • Hi Mats... ich könnte einige erstaunliche Erlebnisse in Sachen Wein und Verkostungen erzählen, aber das würde wahrlich Rolfs Absicht hier sprengen. "Pferdestall", weil sich das ja nicht sooo gut macht im Weinbeschrieb, ersetzen wir meistens mit "erdig", "Unterholz" und ähnlichem ;-) Unbeliebt bei Kunden ist übrigens der Zusatz "Säure", in jedem Zusammenhang... da wird meist falsches assoziert, aber es ist häufig zu lesen, weil es durchaus zutrifft. Aber egal of "angenehmes Süsse-Säure Verhältnis" oder "spritzige Säure", das wird dann eher mit "frisch" ausgetauscht. :batman_censored:

    ------------------
    Gruss, Phil - Sounds mean nothing without music (Jerry Goldsmith, film composer)

  • Hallo zusammen,

    Ich hoffe, Rolf ist mir nicht böse, wenn ich von dem eigentlichen Thema etwas abgeschweift bin. :wink:

    Nö, durchaus nicht, habe breit grinsen müssen :D


    Außerdem hält das den Thread am Leben und vielleicht stellt ja doch noch einer aus Versehen eine Pfeife eine ...:/


    Beste Grüße


    Rolf :)

    Bevor man eine Frage beantwortet, sollte man immer erst eine Pfeife anzünden. Pfeiferauchen trägt zu einem einigermaßen objektiven und gelassenen Urteil über menschliche Angelegenheiten bei.– A. Einstein rauch10t5rz3.gif

  • PS: Ich hoffe, Rolf ist mir nicht böse, wenn ich von dem eigentlichen Thema etwas abgeschweift bin. :wink:

    Hi Mats,


    Abschweifungen sind immer der Beweis von "Kreativität" ... daran bleibt sicher auch ein Rolf nicht hängen... ;)

    Als nun meine Schwägerin einen Schluck dieses Weines nahm, sah sie sich sofort veranlasst, meinen Schwager zu fragen "was er denn da bitte bestellt habe?". Dies erregte wiederum die Aufmerksamkeit des Sommeliers, der geschwind an den Tisch eilte und fragend mein Schwägerin anblickte. Sie fragte ihn gerade heraus, ob den dieser Wein tatsächlich "nach Pferdestall riechen und nach Fäkalien schmecken müsse?". Der Somelier bekam ein leichtes Lächeln auf die Lippen und lobte meine Schwägerin mit den Worten "Ja, dieser Wein erinnert tatsächlich daran und muss so schmecken..." für ihr außerordentlich treffendes Geschmacksurteil bezüglich dieses Weines. Man war sich schnell darüber einig, dass man dieses Geschmackserlebnis nicht weiter fortsetzen wolle und bestellte eine andere Flasche Wein, welche dann durch meine Schwägerin verköstigt und für "trinkbar" befunden wurde.

    Schöne Geschichte... und evtl. der Beweis, dass man solventen Wellnesshotelbesuchern so einiges auftischen und unterjubeln kann... dumm nur, wenn die olfaktorisch echt was auf der Pfanne haben ! ... trotz vorhergehender Benebelung mit Vanille an Lavastein, rechtsdrehendem Himalayasalz und "Heilerde", wo vernünftige und unternehmerisch denkende Zeitgenossen tonnenweise Backsteine und Dachziegeln draus machen...8)


    Ich hätte statt Pferdestall jetzt eher mit Schweinekram gekontert...:P



    :mrgreen:


    Beste Grüße von einem Pfälzer Weißherbstschorlesommelier :lol:,

    Rainer

    PS: Somit hebt sich in Konsequenz auch deutlich die Hoffnung dass jemand "aus Versehen" hier noch was zum Thema Sommerlaunepfeifentabakundpfeife und so... schreibt... auch wenn die Nächte sukzessive kühler werden... :*

    Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)
    Wenn dich mal eine Schlange gebissen hat, sieht danach jede Schnur gefährlich aus. (Weisenheimer)