VAUEN Classic Braun 3915 Army Bent

  • Guten Morgen,


    nebst dem Huber-Tabak habe ich Pfeifen-technisch wieder einmal zugeschlagen, obwohl ich das eigentlich garnicht mehr wollte.

    Wohin mit den ganzen Dingern?


    Nachdem mir die Vauen Classic Sand Army Bent so gut gefallen hatte, sie sich so toll rauchen lässt...


    &thumbnail=1


    ...habe ich mich dazu durchgerungen, ihr einen glatten Bruder zur Seite zu stellen:



    Besonders nett finde ich das halbdurchsichtige Cumberland-Mundstück:



    Die Pfeife habe ich geholt, weil mir einfach noch so ein paar Hänger zum nebenher (Es gibt immer was zu tun) Rauchen fehlen und

    Peterson ist ja mittlerweile Essig. Bleibt noch Rattray, aber die hier ist super kompakt bei gut mittlerem Volumen

    und mit 75 Euronen ein absoluter Schnapperl.


    Gruß


    Thorsten


    p.s. Ist natürlich kein "echtes" Cumberland-Mundstück, sondern Acryl.

    "Every morning I wake up thinking, 'Good, another 24 hours of smoking'"

    - J.R.R. Tolkien - 1966 -

    Einmal editiert, zuletzt von TheStoneOfThor ()

  • Hallo Stephan,


    na ja, sie sind an Amis verkauft worden und die Qualität ist nicht mehr die, die

    sie mal war, als es noch "Made in Ireland" auf den Pfeifen hieß. Ich bin eigentlich

    Peterson-Fan, aber das hat schwer nachgelassen.


    Gruß


    Thorsten

    "Every morning I wake up thinking, 'Good, another 24 hours of smoking'"

    - J.R.R. Tolkien - 1966 -

  • Hi Thorsten,


    erst mal Glückwunsch zur Akquisition ! :)

    na ja, sie sind an Amis verkauft worden und die Qualität ist nicht mehr die, die

    sie mal war, als es noch "Made in Ireland" auf den Pfeifen hieß. Ich bin eigentlich

    Peterson-Fan, aber das hat schwer nachgelassen.


    Dazu kann ich leider wenig beitragen, klingt mir aber so nach "Früher war alles besser"... im Gleichklang mit Stanwell, was man gen Italien transferiert hat... dazu kann ich auch wenig sagen, sehe aber allerdings auch keinen plausiblen Grund, warum da jetzt in Irland irgendwas grundsätzlich anders sein sollte... 8|

    Dazu wissen die hier einschlägig bekannten Insider sicher was kompetentes dazu zu sagen...

    Besonders nett finde ich das halbdurchsichtige Cumberland-Mundstück:

    Halbdurchsichtiges Cumberland klingt so wie undurchsichtiges Fensterglas... :lol:

    Ich denk mal wir reden hier eher über Acryl... in der Ausführung "Cognac" oder "Bernstein Braun"...

    Die wenigen wenig gelungenen Cumberland-Imitationen aus Acryl lassen wir hier mal außen vor...)


    Happy Närnbärcher Pfeifn baffing,

    Rainer

    Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)

    Glaube versetzt selten Berge, Aberglaube immer ganze Völker (Rafik Schami)

  • Servus,

    daß Peterson an die Amis verkauft wurde, wußte ich. aber sie werden doch noch weiter in Dublin von den gleichen Leuten gefertigt, so viel ich weiß. Ich kann nicht beurteilen, ob die qualität nachgelassen hat. Meine Petersons sond alle älterne Datums.

    Bei Stanwell konnt ich aber trotz des allgemeinen Lamentierens über die nachlassende Qualität ob der Verlagerung der Produktion nach Italien keine Qualitätsmängel feststellen.

    Gruß

    Stephan

  • Hallo Stephan,


    na ja, sie sind an Amis verkauft worden und die Qualität ist nicht mehr die, die

    sie mal war, als es noch "Made in Ireland" auf den Pfeifen hieß. Ich bin eigentlich

    Peterson-Fan, aber das hat schwer nachgelassen.


    Hm, 1. ja, sie sind an Amis verkauft worden (was mir einen Stich versetzte). 2. Sie werden nach wie vor in Irland hergestellt und 3. nein, die Qualität war nicht besser, als noch "Made in Ireland" auf den Pfeifen stand. Im Gegenteil. Gerade in den 80ern und anfangs der 90er hatte Peterson immer wieder mit Qualitätsproblemen zu kämpfen und damals einige Fans verloren. Es wurde wieder deutlich besser und die Verarbeitung und Bearbeitung ist heute wieder auf einem sehr hohen Stand, ausserdem hat man sich auch shapemässig wieder zu bewegen begonnen. Deine Vauen sind hübsch, aber gut geklont ist noch nicht halb gewonnen, oder?

    ------------------
    Gruss, Phil - Sounds mean nothing without music (Jerry Goldsmith, film composer)

  • Mahlzeit Phil,


    die neuen Shapes gefallen mir nicht mehr so, die Hölzer waren meiner Ansicht nach früher besser und die Mundstücke

    haben keine so gute Qualität mehr, laufen gerne gräulich an, obwohl aus Acryl. Außerdem habe ich von Beiz-Problemen gehört,

    dass Beize beim Einrauchen durch den Filter sifft. Natürlich nur Hören-Sagen. Aber für mich Grund genug, mich umzusehen.

    Meine 11 Petersons sind nicht soo alt, und ich mag sie wirklich gern.

    Geklont ist die Vauen nicht wirklich, sie hat kein Standard System mit Sumpf, aber ein großzügiges Volumen.

    Der einige Punkt, den ich eigenartig finde, ist der schmale Biss, der dafür aber recht flach ist.

    Hängt auf jeden Fall super für nebenher.


    Gruß


    Thorsten

    "Every morning I wake up thinking, 'Good, another 24 hours of smoking'"

    - J.R.R. Tolkien - 1966 -

  • Hallo Rainer,


    klar, ist kein echtes Cumberland, habe ich noch in ps gesetzt. Das geht bei dem Preis nicht.

    Ich würde es eher als "rauchschwaden verklärtes Acrylmundstück mit undurchsichtiger Basis und Rauchkanal" bezeichnen.

    Sieht trotzdem nett aus und raucht sich vom Start aus wirklich sehr gut. Volumen, Größe und Shape passen wie Popole

    auf den Eimer, wobei ich nicht weis wer den Hintern stellt.


    "Früher war alles besser" kann ich auch nicht hören, zu abgedroschen und zumeist von Leuten benutzt, die die neuen Sachen

    nicht haben. Der Golf 1 war nicht besser, als der aktuelle...

    Bei Stanwell kann ich auch nichts Negatives sagen. Die gefallen mir nach wie vor. Aber die haben die Produktion vergünstigt

    und die Preise angehoben. Wahrscheinlich sind das alles Zeichen von dem, was uns in Zukunft erwartet.

    Ich kann eh keine Pfeifen mehr kaufen, wo hänge ich die noch alle hin???


    Gruß


    Thorsten

    "Every morning I wake up thinking, 'Good, another 24 hours of smoking'"

    - J.R.R. Tolkien - 1966 -

  • Ich kann eh keine Pfeifen mehr kaufen, wo hänge ich die noch alle hin???

    Hahu ! So was hat man schon 1000mal gelesen...:lol::lol::lol:


    Klingt also mindestens so...

    abgedroschen und zumeist von Leuten benutzt, die die neuen Sachen

    nicht haben

    Ich geb dir max. 4-6 Wochen, und dann... siehe oben... :mrgreen:


    Happy puffing & Hängerchen gucken,

    Rainer

    Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)

    Glaube versetzt selten Berge, Aberglaube immer ganze Völker (Rafik Schami)

  • Mahlzeit Phil,


    die neuen Shapes gefallen mir nicht mehr so, die Hölzer waren meiner Ansicht nach früher besser und die Mundstücke

    haben keine so gute Qualität mehr, laufen gerne gräulich an, obwohl aus Acryl. Außerdem habe ich von Beiz-Problemen gehört,

    dass Beize beim Einrauchen durch den Filter sifft. Natürlich nur Hören-Sagen.

    Hi Thorsten, Hören-Sagen gibt es bei Peterson schon seit 50 Jahren. Das ist nichts neues. In der Tat hatte ich auch schon eine Peterson mit Beize im Kopf, dort gehört eigentlich gar nichts hin. Es gab in der Tat eine Phase wo Beize in den Rauchkanal lief, das sollte längst behoben sein. Ich habe kein einziges Peterson Mundstück, bei rund 120 Pete's, das gräulich anläuft. That's a fact, nicht Hören-Sagen.


    Übrigens findet manProbleme mit Pipen bei allen Serienherstellern, immer mal mehr, mal weniger.

    ------------------
    Gruss, Phil - Sounds mean nothing without music (Jerry Goldsmith, film composer)

  • Guude!

    Mal ganz ohne Zitate zum Hören-Sagen

    Es ist wurscht wer bei welchem Hersteller gerade den Hut auf hat.

    Ist die Pfeife mit Peterson gestempelt ist es eben ne Peterson of Dublin.

    Qualitätsmängel haben mit größter Wahrscheinlichkeit mit Einsparungen

    in der finalen Fertigung zu tun. Ist meistens nach einiger Zeit wieder behoben.

    Die Köpfe (gebohrt, gefräst geschliffen) werden von Zulieferern gefertigt.

    Mundstücke same procedere. Das ist bei den anderen Herstellern gleich.

    Und ja die Beize kann das Holz durchdringen (Kapillarwirkung).

    Wenn das Lösungsmittel (Alkohol) verdunstet ist bleiben nur Farbpigmente.

    Die laufen aber nicht in flüssiger Form durch den Filter. Da spielt eher Kondensat

    die Hauptrolle.

    Acrylmundstücke laufen nicht gräulich an.

    Ebonit schon eher was aber häufigst mit der Pflege zu tun hat.

    Fragen dazu beantworte ich gerne oder wir treffen uns mal bei mir in der Werkstatt :idea:

  • Mahlzeit,


    OK, kein Hören-Sagen:



    Beide Pfeifen ziemlich zeitgleich gekauft. Beide Acryl-Mundstück. Die eine nach wie vor schön blank,

    die andere milchig trüb. Die ein wenig günstigere Rocky hat auch bestimmt kein Ebonit-Mundstück.

    Beide gleichviel geraucht und gepflegt. Beide hatten auch am Anfang einen Lack-Geschmack, das

    verflogen ist.


    Kein Hören-Sagen, eigene Erfahrung.


    Gruß


    Thorsten

    "Every morning I wake up thinking, 'Good, another 24 hours of smoking'"

    - J.R.R. Tolkien - 1966 -

  • Hallo Thorsten


    Wahrscheinlich irre ich mich, denn Bilder können ja schon einmal täuschen, aber für mich sieht das untere Mundstück eher nach Ebonit aus. Soweit mir bekannt ist, werden diese bei der Herstellung gepresst und hinterlassen dann eine Pressnaht, wie bei der unteren Pfeife, meiner Meinung nach, deutlich zu sehen.

    Auch scheint die Oberfläche deutlich angelaufen und das passiert bei Acryl nicht.


    Viele Grüße

    -Frank-

    „Zu glauben, daß wir etwas tun, während wir nichts tun, ist die Hauptillusion des Tabaks.“
    Ralph Waldo Emerson
    ... ein Narr wer Boeses dabei denkt...

  • Hallo Frank,


    das täuscht eher auf dem Bild. Das Mundstück hat auf der Unterseite, wo es flach wird, eine etwas

    schärfere Kante, aber eine Naht ist nicht dran. Zu fühlen ist nichts. Meine aaalten Pfeifen mit

    Ebonit-Mundstück laufen auch irgendwie anders an, leicht grünlich und meist fleckig,

    je nach dem, wo sie angepackt wurde. Das Mundstück hier ist auch extrem hart, das bin ich

    von Ebonit nicht gewohnt. Es wird ja extra genommen, weil es die Zähne schützen soll.

    Vom Gefühl her sind beide ähnlich hart, das an der Donegal aber etwas "gröber" und dicker

    an der Spitze.


    Gruß


    Thorsten

    "Every morning I wake up thinking, 'Good, another 24 hours of smoking'"

    - J.R.R. Tolkien - 1966 -

  • Gude Thorsten,


    es gibt einen halbwegs verlässlichen Test um zwischen Acryl und Ebonit zu unterscheiden.

    Halbwegs habe ich vorsichtshalber geschrieben da es viele Varianten der Materialien gibt, und nicht nur "das" Acryl und"das" Ebonit...


    Mundstück schnell zwischen Daumen und Zeigefinger oder mit einem Tuch reiben so das es schön warm wird.

    Dann riechen. Bei Acryl tut sich nix; Ebonit riecht stinkt eher schweflig.


    Happy, heavy reibing... :)


    Edit: zischen in zwischen, Tusch in Tuch und richt in riecht geändert...
    Mann, mann, mann... Ich hätte sonst heute Nacht nicht schlafen können! :shock::lol:

  • Ich schon wieder,


    ich möchte Peterson garnicht verteufeln. Ich mag meine ja auch. Die zwei gezeigten sind

    meine Standard-VA/PE-Pfeifen. Gutgriffig, großvolumig, hängen gut, vielleicht etwas schwer.

    Sucht man sich aber selbst aus.

    Mir fällt noch ein, dass ich die Spitze der unteren noch auf der Zahn-zugewandten Seite

    mit einer feinen Nagelfeile bearbeiten musste, weil dort auch eine scharfe, unangenehme

    Kante war. Aber egal: Heute ist sie ein Arbeitstier.


    Ich wollte nur gerne die Vorzüge dieser Vauen Army Bent hervorheben, um die es eigentlich

    ging. Nichts scharfes, nett gemacht, keine offensichtlichen Fehlstellen (die gibts bestimmt)

    und toll zu rauchen. Gute Arbeit, Made in good old Germany. Und das um Längen günstiger

    als z.B. vergleichbare Peterson..


    Gruß


    Thorsten

    "Every morning I wake up thinking, 'Good, another 24 hours of smoking'"

    - J.R.R. Tolkien - 1966 -

  • Hallo Uwe,


    hast recht, müsste man auch beim Polieren bemerken.

    Ich glaube, ich lass gleich mal die Scheibe drüber gehen,

    verdient hat sie es..


    Gruß


    Thorsten

    "Every morning I wake up thinking, 'Good, another 24 hours of smoking'"

    - J.R.R. Tolkien - 1966 -

  • Hallo zusammen,


    die Pfeife hat tatsächlich ein Ebonit-Mundstück, habe ich auf verschiedenen Seiten gesehen.

    Konnte ich mir nicht vorstellen, so hart und kantig es ist. Dann müsste die St. Patrick wahrscheinlich

    auch aus Kautschuk sein. Allerdings bleibt der Qualitätsunterschied.


    Gruß


    Thorsten

    "Every morning I wake up thinking, 'Good, another 24 hours of smoking'"

    - J.R.R. Tolkien - 1966 -

  • Nein, die Patrick's ist zu 99.99% Acryl und ich hätte mit Dir gewettet, dass das, alleine vom Aussehen her (dieses grau ist absolut typisch für Ebonit, ebenso wie der verschwindende P) und den höheren Lipenpissstücken, nicht Acryl ist bei der Rocky. Siehst Du, deshalb ist es so gefährlich gerade im Netz oder den SMs immer wieder vermeintliche Vorwürfe zu streuen. Falsch liegen kann man immer, wir sind alle nur Mensch, aber ich setze hinter jedes Peterson-Bashing (ich weiss, Deines war nur ein mildes) immer ein Fragezeichen, ein grosses! Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass es oft haltlos ist.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass Vauen nicht weniger oder mehr Ausfälle hat als Stanwell, Savinelli, Peterson & Co. (noch eine Korrektur zu Hajo: nicht alle Petersonköpfe kommen vorgedreht ins Haus - es gibt immer noch (meist teure) Serien, deren Köpfe tatsächlich im Haus gemacht werden. Wie lange das noch der Fall sein wird, steht in den Sternen. Ebenso verhält es sich bei einigen Mundstücken.

    ------------------
    Gruss, Phil - Sounds mean nothing without music (Jerry Goldsmith, film composer)