Meine erste Peterson

  • Moin liebe Pfeifenfreunde,


    ich habe erst kürzlich mit dem Pfeiferauchen begonnen und mir zuletzt meine erste Peterson zugelgt:




    Allerdings war ich zunachst über die kleine Vertiefung im Pfeifenkopf verwundert, welche ich von anderen Pfeifen nicht kannte:



    Nach Rücksprache mit dem Verkäufer stellte sich heraus, dass es sich um ein Produkt der Bohrung handelt,

    welches entsteht, wenn der Bohrer an der Spitze nicht abgerundet ist.


    Habt ihr bereits Erfahrung mit solch einer Vertiefung gesammelt und gibt es dabei was zu beachten?



    Viele Grüße

    Henrik

  • Hallo Henrik,


    der Abdruck ist nicht weiter tragisch, denn:

    - er ist mit Einrauchpaste zugeschmiert

    - befindet sich an unterster Stelle, dort wird selten noch Glut glimmen beim zu-ende-rauchen


    HTH - Manni

    pfiffig kommt von Pfeife...

  • Moin Karlo,


    danke für Deine Erläuterung, ich bin jetzt schon etwas beruhigter :)


    Eine Frage hat sich gerade noch aufgetan, da sich beim Einrauchen bereits etwas von der Einrauchpaste gelöst hat:


    Ist dies problematisch oder wird sich das "Problem" mit der Zeit von selbst lösen?

    Bei meinen anderen Pfeifen konnte ich bisher noch kein Ablösen der Einrauchpaste feststellen.


    Danke für eure Antworten!



    Viele Grüße

    Henrik

  • Hallo Tuffel,


    willkommen im Forum.

    Ich denke auch nicht, dass die Bohrspuren problematisch sind, genauso wenig wie

    das Stückchen abgeplatzte Einrauchpaste. Man kann auch ganz drauf verzichten.

    Manche schleifen die sogar raus :/

    Einfach langsam und genüßlich einrauchen (so 10-20 Mal), schmeckt nicht immer

    so toll, belohnt danach aber mit einem besonders feinen Cake vor Allem am

    Bowl-Popo. Kritisch wird es, wenn´s außen abplatzt (oder verfärbt) =O

    Hast ja noch andere Pfeifen zum "Dauerbrennen".


    Gruß


    Thorsten

    "Every morning I wake up thinking, 'Good, another 24 hours of smoking'"

    - J.R.R. Tolkien - 1966 -

  • Hallo Henrik


    zunächst einmal herzlich willkommen im Forum.

    Die Peterson ist ja - wie Du schon von anderen hier lesen konntest - in Ordnung, wie sie ist.


    Es ist auch schön, dass Du hier bei uns nachgefragt hast. Wir sind hier ein recht kleiner familiärer Haufen und haben es gern, wenn neue Forumsmitglieder sich kurz vorstellen. Hier zum Beispiel: Hallo, ich bin neu hier


    Vielleicht schreibst Du ja ein kleines Sätzchen?


    Beste Grüße

    Rolf :)

    Bevor man eine Frage beantwortet, sollte man immer erst eine Pfeife anzünden. Pfeiferauchen trägt zu einem einigermaßen objektiven und gelassenen Urteil über menschliche Angelegenheiten bei.– A. Einstein rauch10t5rz3.gif

  • Hallo Rolf,


    Mann, das wollte ich gerade auch noch als p.s. an meinen Post hängen.


    Aber Rolf, Du warst schneller :thumbup:


    Also Tuffel-Henrik, wir sind immer gespannt auf die Geschichten neuer Mitraucherglieder ;)


    Gruß


    Thorsten

    "Every morning I wake up thinking, 'Good, another 24 hours of smoking'"

    - J.R.R. Tolkien - 1966 -

  • Hi Henrik,


    genau ! Mach dir kein Kopp wegen dem bissel da untenrum, da passiert nix !

    "Nachbessern" mit Einrauchpaste kannst du dir sparen, es sei denn du hast zu deinem Seelenheil, gerade was zur Hand...

    Plan B: Falls du einen Kumpel hast der Zigarre raucht, lass dir von ihm bissel Asche geben... davon rührst du mit bissel Wasser einen dicken Brei an, und pinselst ein wenig davon auf den Rauchkammerboden.


    Happy puffing,

    Rainer

    Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)

    Glaube versetzt selten Berge, Aberglaube immer ganze Völker (Rafik Schami)

  • oder nimm gleich Pfeifentabakasche ;-) (latürnich nur die reinen Reste)

    Sorry Manni, aber das ist einem Inschinör nicht einfach genug... :P ... Zigarrenasche ist schon von Natur aus "pudrig", da muss man nicht über "Reste" nachdenken... ;)

    Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)

    Glaube versetzt selten Berge, Aberglaube immer ganze Völker (Rafik Schami)

  • Willkommen in der Pete-Family. Passt alles und ist nicht weiter schlimm. Ich freue mich übrigens über jeden Abplatzer der Rauchpaste - gibt weniger zu entfernen von dem Zeugs ;-)

    ------------------
    Gruss, Phil - Sounds mean nothing without music (Jerry Goldsmith, film composer)

  • Das ist das beste was Du tun kannst, lieber Tuffel. Und sag uns wie Du mit dem P-Lip Mundstück zurecht kommst. Meines ist das nicht und so habe ich nur eine Handvoll Petersons mit diesem speziellen mouthpiece ;-)

    ------------------
    Gruss, Phil - Sounds mean nothing without music (Jerry Goldsmith, film composer)

  • Und sag uns wie Du mit dem P-Lip Mundstück zurecht kommst. Meines ist das nicht

    Hallo Phil,


    geht mir genauso. Ist zwar recht klein im Mund, damit hat man beim Freihand-Rauchen aber auch wenig Kontrolle.

    Wesentlich schlimmer ist das Reinigen und vor Allem gibt es seltener Zungen-, dafür Gaumenbrand.

    Hab auch eine Handvoll von P-Lips, da kommen nur ausgesuchte Tabake rein...


    Gruß


    Thorsten

    "Every morning I wake up thinking, 'Good, another 24 hours of smoking'"

    - J.R.R. Tolkien - 1966 -

  • Moin zusammen,


    das P-Lip Mündstück fühlt sich erstmal ungewohnt an, ist auch mein erstes. Dennoch muss ich sagen, dass es nicht unangenehm ist.

    Allerdings muss ich mir für die Reinigung etwas einfallen lassen, da die Öffnung wirklich sehr klein ist, so dass ich kaum mit dem Pfeifenreiniger hineinkomme. Schließlich möchte ich auch nicht mit Gewalt da rangehen und evtl. das Innere zerkratzen.


    Viele Grüße

    Henrik

  • Servus,

    bei mir gibt es da weder Zungen-noch Gaumenbrand. Bei den Hängern mag ich dieses Mundstück besonders gerne, weil man die Pfeife damit locker zwischen den Zähnen halten kann.

    Reinigen ist gar kein Problem. Meine erste Pfeife war eine kleine Petersons Army mount. Die ist heute nach 50 Jahren noch gut in Schuß. Da verkratzt man gar nichts, auch wenn ich sie heute nicht mehr so oft rauche wie früher.

    Gruß

    Stephan