Absolute Anfängerfragen zum Thema Nikotin und Rauchverhalten

  • Guten Tag in die Runde !

    Ich habe mal einige Fragen zum Pfeife Rauchen, hoffe das geht so in Ordnung, sonst bitte löschen / bescheid sagen ;)


    Kurz zur Situation, ich habe um die 15 Jahre -gerne- Zigaretten geraucht, irgendwann mal auf E-Zigarette umgestellt, dann eine Zeitlang beides, und nun vor rund 2 Monaten vollständig aufgehört zu Rauchen und bin seit dem Nikotinfrei. Soweit so schön, Entzug ist natürlich ne hässliche Sache, kennen vermutlich einige, habe ich aber eigentlich im Griff.


    Aber ich merke das mir schon auch was „fehlt“. Wie gesagt, habe gerne geraucht, hab mich immer eher als Genussraucher gesehen (was natürlich bei Zigaretten oft nicht wirklich der fall ist). Aufgehört habe ich hauptsächlich weil Zigaretten irgendwie nicht mehr zu mir passen. Dieses hektische, andauernd, vorm Frühstück erstmal ne Kippe, dann mal schnell hier eine, mal eben „unauffällig“ hier noch eine… das nervt mich irgendwie. Habe Beruflich öfters mal Zeiten die Stressig sind aber wo ich über Stunden garnicht rauchen kann, das nervt. Meine Frau hat vor einigen Jahren aufgehört, die freut sich natürlich auch nicht über den Geruch und Aschenbecher etc. Auch vom restlichen „Lebensstil“ bin ich eher ruhig und ein Genussmensch, sehr viel in der Natur unterwegs, …. wie gesagt, passt einfach nicht mehr so.


    Lange rede kurzer Sinn: mich würde mal interessieren wie das bei euch so läuft, vor allem vom Suchtfaktor/Nikotin. Raucht ihr Nebenbei noch Zigaretten, oder reicht euch die Pfeife ? Wenn ja, wie oft verwendet ihr die Pfeife ? Ist es euch möglich z.B. nur am Abend zu Rauchen ? Oder auch mal einen Tag / Tage garnicht ? Wie ist das in Stressigen Situationen ?


    Meine Abstinenz läuft aktuell zwar ganz ok, aber es ist schon nicht ganz unwahrscheinlich das ich früher oder später wieder zu was rauchbarem greife. Das ist dann allerdings eine Bewusste entscheidung. Zigaretten locken mich allerdings garnicht mehr. Das Thema ist irgendwie durch. Pfeife entspricht - was ich so lese - eigentlich meinen Vorstellungen vom Rauchen ziemlich exakt. Gemütlich, in aller ruhe, Zeit nehmen und genießen. Qualität und Genuss. Klingt für mich sehr verlockend :)


    Worauf ich keine Lust habe ist halt dieses hektische zack zack die Sucht befriedigen und eine nach der andern wenns Stressig wird. Ebenso hätte ich keine Lust den ganzen Tag schmacht zu haben bis ich abends endlich die Pfeife anmachen kann, oder das die Pfeife den ganzen Tag durchglüht (und im Endeffekt als Zigarette mißbraucht wird). Möchte meinen Nikotinkonsum schon verringern und halt nicht auf Zigaretten zurückfallen.


    Was meint ihr bzw. wie sind da eure Erfahrungen so ?

    Sicher sehr individuell, aber ich würde mich sehr freuen ein paar verschiedene Meinungen dazu zu hören.


    Liebe Grüße!

  • Hallo Vidalsur (Hans),


    zunächst einmal herzlich willkommen hier im Forum. Du wirfst da eine recht schwierige Frage auf, denn - meiner Meinung nach - ist das nicht für alle gleich zu beantworten, sondern nur individuell, dazu noch situationsabhängig. Ich versuch's trotzdem mal:

    Eigentlich sollte die Nikotinzufuhr über das Pfeiferauchen ausreichen, bei vielen (Zigaretten)Rauchern ist aber der Griff zur Kippe eher eine Ausweichreaktion bei Stress, Langeweile, Gedankenlosigkeit (also Gedanken woanders), oder schlicht ein Automatismus. Da helfen dann auch Nikotinpflaster nichts, denn wer klebt sich in einer Stresssituation schnell mal ein Pflaster auf. Da Du nach Deinen Angaben "N-frei" bist, ist ein versehentlicher Drang zur Zigarette wohl eher auf so etwas zurückzuführen. Aber ich bin kein Suchtexperte, also ist das eine sehr krude "Küchenpsychologie".

    Dies wissend, bieten manche Pfeifenhersteller die "kleine Pfeife für zwischendurch" an. Aber dass bedeutet dann eine "Zielkonflikt". Pfeife rauchen dient dem Genuss, der Entspannung, Kontemplation etc. Dazu passt es einfach nicht, sich verstohlen an einer Hausecke herumzudrücken und schnell eine Minipfeifenfüllung "durchzuziehen". Ich selbst rauche allerdings neben Pfeifen (am Abend) tagsüber Zigaretten, werktags zwischen einer bis drei ( :oops: ). Am Abend "reicht" dann tatsächlich die Pfeife, um diesen zu verschönern. Und ich *habe* ein paar Kleinpfeifen, aber auch die kommen in den regelmäßigen Turnus. Es ist wohl mit den Zigaretten so wie bei vielen anderen Genussmitteln (wenn man denn sozusagen erst mal entwöhnt ist). Wenn keine da sind, wird nicht geraucht. Oder bei Keksen: wenn keine da sind, geht auch kein unterbewusster Griff in die Keksdose, sonst aber schon.


    Wie dem auch sei: Deine Einstellung zum (Pfeife)rauchen

    Gemütlich, in aller ruhe, Zeit nehmen und genießen. Qualität und Genuss

    deckt sich wohl mit der allgemeinen Annahme dessen, wofür Pfeifenrauchen eigentlich gedacht ist. Ich wünsche auf dem Wege durch diese Genusswelt weiterhin viel Freude.


    Ach, und noch etwas: wir sind hier eigentlich ein recht familiäres Häuflein und sehen es ganz gern, wenn neue Poster sich gelegentlich einmal vorstellen. Vieles davon steht ja schon oben in Deinem Erstlingsposting. Was andere so geschrieben haben, kannst Du hier sehen: Hallo, ich bin neu hier.

    Na, wie wär's?


    Beste Grüße


    Rolf :)

    Bevor man eine Frage beantwortet, sollte man immer erst eine Pfeife anzünden. Pfeiferauchen trägt zu einem einigermaßen objektiven und gelassenen Urteil über menschliche Angelegenheiten bei.– A. Einstein rauch10t5rz3.gif

  • Hallo Rolf,

    vielen dank für die nette Begrüßung! Die Vorstell-Runde werd ich mir sehr gerne mal Vornehmen, warte aber noch etwas ob ich denn beim Thema Pfeife dran bleibe ;) Es will ja keiner was lesen von einem der schon über alle Berge ist ;)


    Ja natürlich sowas ist sehr individuell, und ändert sich natürlich auch mal. Wie bei Zigaretten, mal waren es die "Light", irgendwann mal Menthol, dann eine Zeit die guten Selbtgedrehten ohne Filter :shock:. Mal sehr viel, mal eher weniger. Trotzdem mal sehr gut zu lesen wie es sich so bei anderen eingepegelt hat.


    Die Ausweichreaktion / Automatismus (Griff zur Zig) hab ich aktuell erstaunlicher weise garnicht mehr - kann mir aber vorstellen das der schneller wieder drin ist als man kucken kann. Aktuell ist es mehr so, das einfach irgendwie eine Entspannte "Tätigkeit", das Genießen etwas rauchbarem fehlt. Irgendwo braucht man dann ja schon seine kleinen Altags-Lasten und liebgewonnene Gewohnheiten.


    Ein bis drei Zigaretten ist aber je nach Sichtweise auch nicht viel. Sind diese denn nur N-Füttern oder auch angenehm (ok) ?

    Sollte ich mich entschließen wieder zu Rauchen, läge ich mit sicherheit in kürze wieder bei 15-20 Stück. Drei + Pfeife liegen da (ganz ganz grob umgerechnet) von der Nikotinmenge denke ich mal drunter oder zumindest nicht darüber. Unabhängig von der N-Menge sehe ich den Vorteil des entspannten Genusses im Gegenzug zur doch eher hastigen Zigarette.


    Liebe Grüße!

  • Hallo Hans (?),


    ich habe ja auch jahrelang Zigaretten konsumiert und irgendwann von heute auf morgen einfach aufgehört. Die Dampfer gab es da noch nicht. Einfach keine Kippen mehr gekauft. Manchmal kam dann der automatische Griff auf den Tisch zur Zigarettenschachtel - aber der ging halt ins Leere. Dieser Automatismus hat dann sehr bald nachgelassen. Den Entzug des Nikotins habe ich durch Ablenken, z.B. mit Renovierungsarbeiten kompensiert. Also abgelenkt sein und dann darüber hinwegkommen, dass man doch eigentlich den Nikotinspiegel auffüllen wollte.


    Ein paar Jahre später bin ich dann zur Pfeife gestoßen und habe mir ein Einsteigerset gekauft. Abhängig auf das Rauchen einer Pfeife wegen Nikotin bin ich nicht. Ich kann tage- oder wochenlang keine Pfeife rauchen, aber wenn Zeit und Muße ist, durchaus auch mal 2-3 Pfeifen über den Tag verteilt. Meist rauche ich am Abend eine Pfeife. Aber auch nur alle paar Tage - vornehmlich am Wochenende. Daher rauche ich die Pfeife bewusst und mit Genuss.


    Das einzige was mich bei der Pfeife süchtig gemacht hat, ist das Ausweiten des Pfeifen- und Tabakbestandes. ;)


    Beste Grüße

    Roman

    Beste Grüße

    Roman


    In einer Herde von schwarzen Schafen ist das weiße Schaf das schwarze.

  • Also ich habe zum Glück kein Problem, 3, 4 Monate keine Pfeife oder Zigarre zu rauchen. Seit Oktober habe ich keine der beiden geraucht. Geht für mich problemlos. Muss aber jeder für sich entscheiden, was er macht. Für mich ist es eine bewusste Tätigkeit und eine Genusssache. Ich ertappe mich in den Ferien mehr zu paffen als sonst. Aber da ist es wie mit dem Wein. In den Ferien genehmige ich mir das ein oder andere Gläschen mehr.

    ------------------
    Gruss, Phil - Sounds mean nothing without music (Jerry Goldsmith, film composer)

  • Hallo Hans,


    bei mir war es so wie bei Roman. Ich habe meistens selbst gedreht in jungen Jahren.

    Auf einer Männertour nach Holland habe ich (zwar auch was anderes gedreht, ist aber nicht

    der Punkt hier 8o) das erste Mal eine Zigarre geraucht. Von da ab habe ich allen Arten von

    Zigaretten Lebewohl gesagt, von heute auf morgen. Das nicht nur wegen des überragend

    besseren Geschmacks wegen, sondern auch, weil ich festgestellt hatte, dass ich immer mehr

    Zigaretten geraucht hatte, wenn ich im Stress war. Anschließend war es mir schlechter gegangen.

    Das brauchte ich nicht und bin zum Genussrauchen übergegangen. Also, Tabula rasa....


    Kleine Pfeifen braucht man nicht wirklich. Ich habe ein paar, die selten zum Einsatz kommen,

    z.B. wenn die Rauchdauer unter einer Stunde liegen soll. Man hat ja nicht immer so viel Zeit.

    Die mittleren glimmen meist um die 1 1/2 Stunden entspannend vor sich hin.

    Das entspannt ungemein...


    Gruß


    Thorsten

    "Every morning I wake up thinking, 'Good, another 24 hours of smoking'"

    - J.R.R. Tolkien - 1966 -

  • Hallo!


    vielen Dank für die vielen Antworten - hab mich sehr gefreut, und sehr aufschlussreich.

    Bin nun tatsächlich auch im Kreise der Pfeifenraucher angelangt, dachte mir ich probiere es einfach mal aus, spontan ein Pfeifchen bestellt.


    Und was soll ich sagen... richtige Entscheidung. Warum bin ich nicht früher umgestiegen :wink:

    Bezüglich Tabak/Nikotin ist es tatsächlich so das sich weder "Schmacht" noch klassisches Zigaretten-Verhalten eingestellt haben. Rauche aktuell Mittags und Abends ein Pfeifchen und das "reicht" mir vollkommen. Ok - heute am Samstag warens schon 3 :S aber auch nicht weil ich "muss" sondern weils so entspannend ist - und ich natürlich auch ausprobieren möchte. Hatte die Woche aber auch Frei, das Wetter war toll .... da gibt sich das so.


    Kommende Woche dann mal sehen, auch mal einen Tag Auslassen, aber denke nicht das das ein Problem ist. Der Bedarf nach Zigaretten ist auf jeden Fall weg. Und der Bedarf nach Pfeifchen unterscheidet sich deutlich, es ist kein müssen (Schmacht) sondern mehr so...ja...wie die Vorfreude auf Feierabend ;)


    Alles in allem - es ist im prinzip wie so oft beschrieben wird eine Genuss-Sache. Das vorbereiten, das Zeitnehmen und bewusst genießen. Ganz anderer Schnack als Zigaretten.


    Habe noch diverse Anfängerschwierigkeiten, und sowohl Pfeife als auch Tabak sind nicht ganz ideal, aber das wird schon. Gibt ja auch genug zu lesen hier im Forum. Meine Pfeife ist etwas klein geraten und nur mit Metallfilter, länger als 20/25minuten brennt sie nicht. Stand nicht richtig in der Beschreibung, aber war natürlich auch billig. Habe leider leider keinen Tabakladen in der Nähe (wohne in Schweden; die kennen nur Snus 8o), und auch Online ist das Angebot doch sehr begrenzt (und sehr vieles Ausverkauft). Werd mal schauen das ich mir da noch was geeignetes besorge. Für den Anfang hats ja auf jeden Fall gereicht.




    Ja denn werd ich mich mal weiter durch das Forum wühlen und mal den Vorstellungs Bereich aufsuchen.

    Vielen Dank an euch, bin da guter dinge und froh - wie ich auch immer - auf Pfeifenrauchen gekommen zu sein :)

  • Hallo Manni,

    besten Dank, den Verein kannte ich noch garnicht. Der Shop macht einen guten Eindruck, auch ein breiteres Sortiment anscheinend.

    In Stockholm etc. gibt es ja auch Tabakläden ... ist nur alles zu weit für mal eben.


    Danke!