"Journal of Tobacco" mein neues Non-Profit-Projekt

  • Liebe Pfeifenfreunde,


    ich habe ein neues non-profit an den Start gebracht... einfach weil es mir als passionierten "Pfeifenonkel" einfach Spaß macht.


    Ein "Journal of Tobacco" und habe gerade die erste Ausgabe inhaltlich fertiggestellt. Lektorat und ein paar Korrekturen müssen noch gemacht werden.


    Ich möchte das Journal, Euch hier mal als PDF (muss nach dem Download noch entpackt werden) zur Verfügung stellen und würde mich über Anregungen und sachliche Kritik freuen.


    Es wird kein Print-Magazin, aber ein regelmäßiges Online-Magazin...


    Wer mal reinschauen mag... bitteschön. Aber wie gesagt ein erster Entwurf...und hier geht es leider nur in einer geringen Bildqualität.


    LG, Aaron


    TabaccoJournal 3 ab 09-01-2023 47dpi.zip

    Gruss, Aaron


    Das mir die Tabakpfeife heilig ist, sagst Du sei Sünde.

    Doch die Tabakpfeife, bleibt mir im Sturme treu.

    Der Mensch nicht mal im Winde.

    Einmal editiert, zuletzt von AaronB ()

  • Servus Aaron,

    ein vielversprechender Anfang. Mich hast du als Abonnenten. Sicherlich wirst du auch einige Kontroversen auslösen, wie zum Bespiel bei der Erklärung, Pfeifen nicht fertig zu rauchen. Da prallen Weltanschauungen aufeinander :) . aber das ist ja das Salz in der Suppe.

    Beste Grüße

    Stephan

  • Nabend Aaron,


    bin erst ein paar Seiten durch, da ich heute noch nicht viel Freizeit hatte, aber bis jetzt echt tolle Arbeit.


    Gruss,

    Pino

    "Zuerst schuf der liebe Gott den Mann, dann schuf er die Frau. Danach tat ihm der Mann leid und er gab ihm den Tabak." Mark Twain

  • Servus Aaron,

    da hast Du Dir sehr viel Mühe gemacht und das merkt man auch. Nett zu lesen, schön bebildert, also das werde ich mit Sicherheit auf dem Schirm behalten.

    Gruß Jens

    Die schlimmste Weltanschauung ist die Weltanschauung von Leuten, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander von Humboldt

  • Moin Aaron,


    das ist genau das richtige für mich als Anfänger.

    Bin schwer begeistert und danke dir für deine Mühe.

    Werde das am We mal Lesen und dazu gemütlich eine Pipe rauchen.


    Super, vielen Dank.


    Gruss aus dem Norden

    Haben ist besser als Brauchen!

  • Danke, Ihr Lieben,


    das macht Mut... der Mensch lebt nicht vom Brot alleine.


    Ich weiß, ich schreibe da ein paar kontroverse Sachen, aber es sind ja keine Gesetze, sondern lediglich Anregungen zu Sicht-und Vorgehensweisen,

    mit denen ich experimentiert habe und Erfahrungen gemacht habe.


    Letztlich soll es Spaß machen und das Thema "Pfeife und Tabak" beleben... Allen Leuten recht getan, ist eine Kunst, die keiner kann... und das ist gut so. :)


    Irgendwann einmal war es gesicherte Wissenschaft, dass die Erde eine Scheibe ist... Es war -zunächst- ein wenig erfolgreicher Job, das Gegenteil zu behaupten... Aber man wird doch mal etwas in Frage stellen dürfen... und darin liegt der Fortschritt begründet. :-)... ,aber auch im Irrtum. :)




    Danke, für Eure wohlwollenden Kommentare... :)



    LG Aaron :)

    Gruss, Aaron


    Das mir die Tabakpfeife heilig ist, sagst Du sei Sünde.

    Doch die Tabakpfeife, bleibt mir im Sturme treu.

    Der Mensch nicht mal im Winde.

  • Hallo Aaron,


    du hast dir echt viel Mühe gemacht und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Sehr interessant und man bekommt andere Betrachtungsweisen um das Pfefe rauchen für sich persönlich am besten zu gestalten/zelebrieren/genießen - was auch immer.


    Würde mich auch über eine Fortsetzung freuen. :thumbup:

    Beste Grüße

    Roman


    In einer Herde von schwarzen Schafen ist das weiße Schaf das schwarze.

  • Günstiger als das Meerschaumgranulat und irgendwelche Dennicool Kristalle ist übrigens nichtklumpendes Katzenstreu - gibt es sowohl auf mineralischer Basis, als auch als Silikat.
    Da kann man sich mit einer Packung n Lebensvorrat zulegen

  • Hi Louis,


    Thank you for your appreciation. :) Yes, indeed, I plan to publish the magazine regularly. As an online version. Maybe a print version at some point in the future.


    At the moment it's not economically feasible.


    But let's wait and see...


    Best regards,


    Aaron

    Gruss, Aaron


    Das mir die Tabakpfeife heilig ist, sagst Du sei Sünde.

    Doch die Tabakpfeife, bleibt mir im Sturme treu.

    Der Mensch nicht mal im Winde.

  • Hallo Aaron,


    du hast dir echt viel Mühe gemacht und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Sehr interessant und man bekommt andere Betrachtungsweisen um das Pfefe rauchen für sich persönlich am besten zu gestalten/zelebrieren/genießen - was auch immer.


    Würde mich auch über eine Fortsetzung freuen. :thumbup:

    Hallo Roman,


    die Fortsetzung mache ich gerne, wenn Bedarf besteht... über die Pfeife und Tabak gibt es unendlich vieles zu erzählen...


    Schauen wir mal...


    Lieber Gruss,


    Aaron

    Gruss, Aaron


    Das mir die Tabakpfeife heilig ist, sagst Du sei Sünde.

    Doch die Tabakpfeife, bleibt mir im Sturme treu.

    Der Mensch nicht mal im Winde.

  • Servus Aaron,

    ein vielversprechender Anfang. Mich hast du als Abonnenten. Sicherlich wirst du auch einige Kontroversen auslösen, wie zum Bespiel bei der Erklärung, Pfeifen nicht fertig zu rauchen. Da prallen Weltanschauungen aufeinander :) . aber das ist ja das Salz in der Suppe.

    Beste Grüße

    Stephan

    Hallo lieber Stephan,


    Danke...


    Ja, ich weiß, da polarisieren ich deutlich... Aber "Pfeife rauchen" hat auch viel mit "Versuch macht klug" zu tun. Aber ich finde es immer spannend neue Ansätze auch einmal auszuprobieren.


    Das mit dem Thema bis zur Asche zu Ende zu rauchen, hat viel mit dem früheren Kontext zu tun und weniger mit dem tatsächlichen Gegebenheiten von Heute...

    Die Regel mit dem bis zur Asche runter zu rauchen, wurde in einer Zeit populär, als Tabak noch viel kostspieliger war als er es heute ist. Ja, er war gefühlt billiger als heute, aber gemessen am Einkommen des Durchschnittsbürgers, war er "sau-teuer".


    Es wurde an allen Ecken und Kanten gespart... und zuweilen mit der Sparsamkeit auf Kosten der Gesundheit auch mächtig übertrieben.

    Da wurde schon auch mal der Tabak mit getrocknetem "was weiß ich" gestreckt. Ich glaube, wenn wir heutzutage in unsere Pfeifen das Kraut stopfen würden, welches früher nach wochenlangen Schiffsfahrten in den Pfeifen landete, würden wir den Genuss von Pfeife und Tabak wie wir es heute kennen, sehr in Frage stellen.


    Da stand im dreckigen, muffigen Unterdeck gerne schon mal der sogenannte Tabak in undichten Säcken, neben stinkendem Fisch, zwischen allerlei Abfall und Unrat. Und über fehlende Feuchtigkeit konnte sich der Tabak auch nicht beschweren, woher die Feuchtigkeit kam, darüber will man gar nicht nachdenken. Und eine heftige und erfolgreiche Kooperation zwischen Tabak, Feuchtigkeit und Schimmel war stets gegeben.


    Aber teuer und elitär war der Tabak dennoch... und wie so oft der herrschenden Klasse vorbehalten. Vielleicht die gerechte Strafe für Pein und Unterdrückung des untertänigen Volkes. :-). Die Hoheiten wiederum hatten so ihre eignen Ansichten über Hygiene und Genuss... :)


    Als Napoleon sich auf den Weg zu einer mehrtägigen Reise in eine Schlacht begeben musste, bat er seine Geliebte ..".sie möge sich bitte bis zu seiner Rückkehr auf keinen Fall waschen." Ja, das Thema "Geschmack, Duft und sonstige Sinnesgenüsse, haben sich schon - mal leider, mal zum Glück - im Lauf der Zeit sehr gewandelt. Ich Sachen Gesundheit und Hygiene Gott sei Dank ebenfalls. Meistens jedenfalls... :)

    Meinem Großvater wäre es auf jeden Fall, im Traum nicht eingefallen, auch nur einen Krümmel Tabak "wegzuwerfen", der immer noch wie Tabak aussieht... da war ganz klar der wirtschaftliche Gedanke im Vordergrund. Und die eine kleine Dose musste halt dann wochenlang ausreichen. Und die Pfeife war damals die Zigarette von Heute. Da wurde eine Pfeife von morgens bis abends gewohnheitsgemäß durchgefeuert. Ich sage immer die Pfeife ist ein genüssliches Rauchgerät und kein Krematorium. :)


    Geschmack und Gesundheit... war früher nicht mal im Ansatz das, was wir Pfeifenraucher heute drunter verstehen. Ich kann mich heute noch gut and den sogenannten "Jagertabak" erinnern... Er schmeckte den alten Herren lediglich aus einem einzigen Grund... man hatte sich dran gewöhnt und die Auswahl an Alternativen war spärlich. Ich bin in Berchtesgaden aufgewachsen und sehe sie heute noch vor mir, die Bergler, Bergbauern und die etwas knurrigen Opas, mit langen grauen Bärten, die Gesteckpfeife im Mund, gefühlt durchgehend bis zum letzten Pfeifen-Zug...


    Die Touris haben diese "Originale" gerne fotografiert... aber ich glaube drei Züge an deren Tabakpfeifen hätten sie nicht überlebt... :)


    In diesem Sinne,


    LG Aaron

    Gruss, Aaron


    Das mir die Tabakpfeife heilig ist, sagst Du sei Sünde.

    Doch die Tabakpfeife, bleibt mir im Sturme treu.

    Der Mensch nicht mal im Winde.

  • Hi Aaron,


    also ich rauche fast immer und ohne Probleme bis zum Schluss ;)


    Ein MUSS ?

    No - aber viele Argumente "dagegen" kommen oft von Rauchern, die es einfach nicht "schaffen" ;)


    Beste grüße - Manni

    pfiffig kommt von Pfeife...

  • Hallo Manni,


    nur darum ging es mir in dem Artikel... das unsinnige "Muss", welches schon beim ersten Pfeifenkauf indoktriniert wird... und warum es Sinn macht, es vielleicht auch einmal in Frage zu stellen.


    ich habe ca. 2000 Pfeifen restauriert, versumpft waren davon vielleicht eine Handvoll Pfeifen... Durchbrenner hatte ich Dutzende in der Werkstatt, weil die Pfeifen ständig, ja gewohnheitsgemäß zu heiß geraucht wurden. Und die sehr wenigen "versumpften", wurden schlicht von deren Besitzern anderweitig schlecht behandelt... meistens nach dem Rauchen und nicht während dem Rauchen. Aber das ist nur meine Erfahrung...


    Es gibt im Bereich der Pfeife viele Kontroversen... z.Bsp. auch zum Thema "Was muss eine Pfeife kosten, damit sie guten Geschmack liefert?"


    Rainer Barbi, hat zu Lebzeiten einmal bezüglich Pfeifenpreise gesagt... "Geschmack gibt es für nen´ Zehner, alles andere kostet." Und ich wette, dass eine gute Kantel mit zwei gut durchgeführten notwendigen Bohrungen und einem ebenso guten Mundstück guten Geschmack liefern wird... Dem Auge und der Hand macht´s halt keinen Spaß. :) Ich denke Rainer meinte damit, Ihr bezahlt nicht 700 Euro für den Geschmack, den kann ich nämlich nicht liefern, sondern für mein handwerkliches Können. Und das ist es auch wert...


    Aber auch das was ich hier schreibe liefert schon wieder Stoff für kontroverse Ansichten... das darf und muss so sein. Wichtig und anständig ist es wenn wir auch die andere Meinung gelten lassen.


    Der Rest des Themas, oder vielleicht sogar das Ganze, ist "Privatsache" :)


    So sprach´ der Pfeifen-Macho: "Ich habe sie bezahlt, also mach´ ich mit ihr was ich will." :) (Er wird sehen, was er davon hat.)


    Grüße,

    Aaron

    Gruss, Aaron


    Das mir die Tabakpfeife heilig ist, sagst Du sei Sünde.

    Doch die Tabakpfeife, bleibt mir im Sturme treu.

    Der Mensch nicht mal im Winde.

    Einmal editiert, zuletzt von AaronB ()

  • Hi Aaron.

    versumpft waren davon vielleicht eine Handvoll Pfeifen... Durchbrenner hatte ich Dutzende in der Werkstatt,

    Kann ich zustimmen - beim Pitter waren des Öfteren Estate-Chonowitschs, Bangs etc mit Durchbrenner unten für`n Sonderpreis,

    der Besitzer hat sich dann immer einfach eine Neue gekauft =O


    Aber Sumpfhühner sind auch übel - schon wenn sie jemand raucht...


    Ein/zwei Krümel lasse ich schon meist drin , bevor ich die Asche aussauge - irgendwann hat man die "Grenze" "im Blut" ;)

    Aber bei viel mehr Rest hilft nur sofort ausräumen und trocknen lassen 8)


    Beste grüße - Manni

    pfiffig kommt von Pfeife...

  • Ja, Manni... so ist es...


    "Trocknung und baldmöglichst nach kurzem abkühlen völlig entleeren ist das Zauberwort"

    Ich habe schon Pfeifen in die Werkstatt geschickt bekommen, in denen noch die gerauchte Füllung drin war... da kannst Du Dir vorstellen in welchem Zustand die Pfeife gewesen ist. Und es waren keine billigen Schrottpfeifen.


    Beim Pitter - in Köln, Peter Heinrichs, habe ich damals (2002-2008) auch viele "gute Gebrauchte" eingekauft, die er von Kunden bei Neukauf in Zahlung genommen hat. Er war übrigens einer meiner Lehrer bezüglich Tabak, Pfeife und Zigarre.. habe viel von ihm lernen dürfen. Leider ist er viel zu früh von uns gegangen... Aber ich bin mir sicher im Himmel raucht er mit dem lieben Gott, Pfeife und Zigarre und fährt Ferrari... :)


    LG Aaron

    Gruss, Aaron


    Das mir die Tabakpfeife heilig ist, sagst Du sei Sünde.

    Doch die Tabakpfeife, bleibt mir im Sturme treu.

    Der Mensch nicht mal im Winde.

    2 Mal editiert, zuletzt von AaronB ()

  • Günstiger als das Meerschaumgranulat und irgendwelche Dennicool Kristalle ist übrigens nichtklumpendes Katzenstreu - gibt es sowohl auf mineralischer Basis, als auch als Silikat.
    Da kann man sich mit einer Packung n Lebensvorrat zulegen

    Hallo,


    Ja, das mit dem Katzenstreu habe ich auch schon gehört... aber man muss wirklich streng darauf achten, das keine Chemie im Granulat ist.


    LG Aaron

    Gruss, Aaron


    Das mir die Tabakpfeife heilig ist, sagst Du sei Sünde.

    Doch die Tabakpfeife, bleibt mir im Sturme treu.

    Der Mensch nicht mal im Winde.

  • Servus Manni,

    ...No - aber viele Argumente "dagegen" kommen oft von Rauchern, die es einfach nicht "schaffen" ;)


    Beste grüße - Manni

    das ist gar kein so schlechtes Argument. Anderen Ortes hatte ich mal eine Diskussion darüber geführt, ob man Tabak vor dem Rauch trocknen lassen sollte, dann würde man "trockener" rauchen. Ich halte das für ziemlich abstrus und habe das auch so geäussert, als man mir sagte, dass richtig trockenes Rauchen eigentlich gar nicht möglich sei (sinngemäß) und wenn der Tabak nicht so nass ist, würde das auf jeden Fall helfen. Nur wenn man eben zieht, wie ein Ochse, wird das nie was, aber dafür gibts ja dann Filter.... =O:batman_mrgreen:

    Gruß Jens

    Die schlimmste Weltanschauung ist die Weltanschauung von Leuten, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander von Humboldt

  • Am besten blumiger Duftstoff... :batman_mrgreen:

    ------------------
    Gruss, Phil - Sounds mean nothing without music (Jerry Goldsmith, film composer) | Pipes mean nothing without a silver ring... (Phil, Pete smoker)

  • Hallo Aaron,


    sehr schöne Zusammenfassung pipologischer Gegebenheiten. Ja, ich gebe zu, ich habe

    so einige Pfeifenbücher, deren Aussagen vielleicht gut gemeint waren, aber stark von der

    Realität abweichen und den Anfänger unter einer Menge von Zwängen zum Aufgeben

    zwingen zu versuchen. Da muss man zwischen den Zeilen lesen und glücklicherweise

    gibt es da so ein Forum ...wie hieß es noch gleich..ach ja, Freunde der Tabakspfeife...

    in dem man feststellen kann, dass man da nicht allein steht.


    Prinnzipiell finde ich Dein Journal toll gemacht, aber hier hast Du doch die Möglichkeit,

    Dich direkt an das schmauchende Volk zu wenden, kontroverse Themen anzusprechen,

    was meist zu tollem Meinungsaustausch führt und dir viel Feedback gibt. Und so ein

    Journal ist tierisch viel Arbeit....


    Keep on Schmocking


    Thorsten

    "Every morning I wake up thinking, 'Good, another 24 hours of smoking'"

    - J.R.R. Tolkien - 1966 -