Beiträge von elchi07


    Dann sollte man zuerst das Nudelholz zur Pfeife umbauen. ;)


    Hannover und Bückeburg gehören noch zu Niedersachsen. Minden ist für uns aber schon Ausland (NRW).


    Das Calenberger Land ist der Bereich südlich von Hannover - Gegend von Schulenburg (Leine), Pattensen bis kurz vor Springe.


    Zitat

    Was soll dass denn ??? Schwach 32%iges, und das auch noch mit zwei Drittel Wasser verdünnen ? 8| ...dann kann ich ja gleich auch Pfälzer Leitungswasser trinken.... :lol:


    Ich hatte mal eine Bekannte aus der Lüneburger Heide. Deren Vater hat sich bei uns im Südhannöverschen zum Kaffe einen 38%-igen Korn dazubestellt. Als die Kellnerin die Bestellung brachte, kippte er den Korn (38% ist wichtig) in den Kaffee. Der Bedienung viel das Tablet aus der Hand und der Mund stand weit offen. So etwas kannte sie noch gar nicht.


    Zumindest ist der Kaffee dann nicht mehr so heiß und hat Trinktemperatur. ;)

    Bei uns hier ist Knipp unter "Calenberger Pfannenschlag" bekannt. Hab es aber in über 50 Jahren Lebenszeit noch nicht gegessen. Wer weiß warum. Und ein guter "Alter Bredenbecker" von einer lokalen Brennerei schmeckt auch ohne vorherigen Input von "durchgedrehten Fleischresten". Eine Haxe oder Eisbein tut es auch als Grundlage.

    Hallo Felix,


    in (guten) Tabakläden gibt es auch mal ein paar Proben. In manchen Online-Shops kann man auch Proben erhalten. Das ist immer eine gute Gelegenheit mal einen Tabak auszuprobieren, wenn man keinen Stammtisch oder Pfeifenraucher in seiner Nähe hat.


    Ich persönlich habe auch mit günstigen Einsteigerpfeifen angefangen und mich durch viele Tabake geraucht. Mit der Zeit und dem Zuwachs an Rauchhölzern in verschiedenen Preisklassen, habe ich dann meine Vorlieben entdeckt. Teste aber auch weiterhin gern mal den ein oder anderen Tabak.


    Viele schöne Raucherlebnisse.

    Wenn die Pfeife nach dem Rauchen etwas abgekühlt ist, rühre ich mit dem Dorn vom Pfeifenreiniger die Asche durch und lasse die Pfeife noch eine halbe bis eine Stunde liegen, damit die Asche noch Restfeuchtigkeit aufnehmen kann. Dann wird der Filter entsorgt, die Pfeife geräumt und mit Pfeifenreiniger werden Mundstück, Filtersitz und Rauchkanal durchgeputzt. Mit einem zum "U" gebogenen Pfeifenreiniger putze ich die Brennkammer von Ascheresten aus. Die Außenhaut der Pfeife behandele ich (dank des Hinweises eines bekannten Forenusers) nach Bedarf mit Holzbutter. Danach kommt die wieder zusammengebaute Pfeife in den Pfeifenschrank. Ein neuer Filter wird erst kurz vor Gebrauch eingelegt, damit die Pfeife im Ruhezustand "atmen" kann.


    Mit Alkohol oder auch mit dem Reamer gehe ich nur sehr selten dran. Also nur nach Bedarf. Da ich nicht so regelmäßig alle Pfeifen rauche, sind die Bedarfsintervalle recht unterschiedlich und weit ausgelegt.


    So hat halt jeder seine eigenen Abläufe.

    Als ehemaliger Holzbläser würde ich freundlichst bitten, dass du dich hier als Blechbläser identifizierst ! Da liegen Welten dazwischen ! :P

    Bei den Holzbläsern ist doch der Wurm drin. :P


    Oute mich als ehemaliger Tubist und E-Bassist. ( Mal spielt er Baß - mal spielt er besser. ;) )

    Hallo Sebastian,


    ich habe auch schon öfter bei cigarworld bestellt und bezahlt mit Kreditkarte. Innerhalb von 2 Tagen war die Lieferung bei mir. Ich kann also nicht klagen.


    Frag doch einfach mal an warum es sich verzögert.



    Beste Grüße

    Roman

    Danke für den Tipp mit dem Caso VC10. Ich habe seit Jahren ein einfaches Vakuumiergerät vom Discounter und nutze es kaum zum Vakuumieren, sondern nur zum Schweißen. Aber auch das klappt nicht immer zufriedenstellend. Den Caso VC10 werde ich mir auch holen um den Haushalt zu bereichern. Das mit dem Tabak Portionieren ist dann Nebensache und werde ich vorher meiner Frau nicht erzählen. Man muss es ja irgendwie dem Haushaltsvorstand verkaufen. ;)


    Gruß Roman

    Siehst du - kommt Zeit kommt Rat.


    Solche Erfahrungen macht jeder Anfänger weil die Begriffe locker und fest relativ sind. Übung macht den Meister und du hast die Technik gefunden, die bei dir funktioniert bzw. du hast das entsprechende Gefühl gefunden.


    Weiter so und viele genussvolle Rauchopfer...


    Beste Grüße
    Roman

    Zitat von Preusse

    Das ist insofern ein bisschen gefährlich, weil so die berühmt-berüchtigten Durchbrenner entstehen können.


    Wenn die Pfeife einseitig zu heiß wird, die Pfeife ausgehen und abkühlen lassen. Dann mit dem Stopfer die obere Schicht gleichmäßig versuchen zu verteilen und andrücken. Danach neu entfachen. Manchmal kann man eine Füllung so noch retten.


    Aber generell hat Jens dir ja schon geschrieben, dass beim Stopfen gleichmäßig und vor allem auch am Rand entlang gestopft wird.


    Wie gesagt: üben, üben und nochmals üben. Das wird schon.


    Beste Grüße
    Roman