Beiträge von TheStoneOfThor

    Hallo,

    Einzig tue ich mir mit der Namensfindung etwas schwer…streng nach Prof. B. Grzimek und seinem Sohn hätte ich jetzt hier eine schwarzweiß oder weißschwarz gefärbte Version erwartet…

    Rainer, die gibt es als White Elephant Pfeife Ebony & Ivory mit weißem Mundstück.

    Kopp-Pipes

    Machen echt was her zu wirklich erschwinglichen Preisen. Wenn Einer Erfahrungen damit

    hat, bitte posten. Nach meiner durchleuchtenden Erfahrung an der Peterson Army bin

    ich da was stutzig.


    Rolf, wirklich eine interessante Serie.


    Gruß


    Thorsten

    Hallo Aaron,


    sehr schöne Zusammenfassung pipologischer Gegebenheiten. Ja, ich gebe zu, ich habe

    so einige Pfeifenbücher, deren Aussagen vielleicht gut gemeint waren, aber stark von der

    Realität abweichen und den Anfänger unter einer Menge von Zwängen zum Aufgeben

    zwingen zu versuchen. Da muss man zwischen den Zeilen lesen und glücklicherweise

    gibt es da so ein Forum ...wie hieß es noch gleich..ach ja, Freunde der Tabakspfeife...

    in dem man feststellen kann, dass man da nicht allein steht.


    Prinnzipiell finde ich Dein Journal toll gemacht, aber hier hast Du doch die Möglichkeit,

    Dich direkt an das schmauchende Volk zu wenden, kontroverse Themen anzusprechen,

    was meist zu tollem Meinungsaustausch führt und dir viel Feedback gibt. Und so ein

    Journal ist tierisch viel Arbeit....


    Keep on Schmocking


    Thorsten

    Gud´n Morgen,


    zur Ehrenrettung von Barling/Kopp muss ich sagen, dass ich ein paar Marleybones

    bei Linzbach in der Hand hatte, die wirklich sehr gut verarbeitet waren. Aber ich wollte

    ja die Trafalgar haben.


    Neue Bearbeitungsmöglichkeiten führen sicherlich dazu, Pfeifen, die ja zugegebenermaßen

    mittlerweile Nieschenproduke sind, kostengünstiger bei hohen Qualitätsstandards herzustellen.

    Das muss man aber auch überwachen, schließlich hängt davon das eigene Renommee ab.

    Hier schlägt der Schludrian ja scheinbar das erste Mal zu. Aber dass dann auch noch die Verkäufer

    die Dinger mit Macken zum Originalpreis so raushauen, sollte abgestraft werden. In meinem Fall

    wurde dann halt mal ein wenig Porto fällig. Ich kann mir vorstellen, dass Linzbach die Dinger

    für den Verkauf abgelehnt hatte.


    Eigentlich finde ich es schön, dass Kopp die alten Marken aufkauft und deren Modelle

    aufgefrischt auf den Markt bringt, so als Liebhabbär von klassischen Shapes. Das Risiko

    dabei müssen schließlich die tragen. Prinzipiell werden die an Pfeifenrauchern nicht reich.

    Und wenn man sieht, was in Neuseeland passiert ist und die Politik in unserem Land

    abfingert, weiß man nicht, wann hier der Wachtmeister in den eigenen vier Wänden

    den Schlagstock auf den Pfeifen-bewehrten Raucher sausen lässt.


    Was haben wir hier noch ein Pfeifen-Paradies...

    Aus berufenem Munde wurde mir berichtet, dass Stanwell eh Geschichte sei.

    Das war mir auch schon zu Ohren gekommen, aber offiziell kriegt man da wenig mit.

    Vielleicht machen die demnächst auch "Stanwell Oriental Shockwave pour Homme"-

    Parfüms oder "besinnen sich auf ihr Kerngeschäft" und machen eine Bank auf -

    den Eindruck habe ich bei Thyssen...


    Gruß


    Thorsten

    Hallo Sebas,


    bei mir ist es auch so, immer voll drauf.

    Brian Levine von der Pipe Magazine Radio Show klopft für mich da den

    Holzklotz aus der Corn Cob: Er befüllt eine neue Pfeife stets voll bis

    oben hin und raucht sie so heiß wie es (wahrscheinlich für seine Zunge noch)

    geht. Das macht er ein paar Mal, wenn sie es aushält, ist sie brauchbar,

    wenn nicht, wird sie reklamiert.

    Auch wenn ich das nicht so mache, bin ich der Meinung, dass er damit nicht

    so ganz unrecht hat. Ich rauche die Dinger voll aber behutsam ein.

    Bei den paar Pfeifen, die bei mir durchzubrennen drohen, hat sich das

    erst Jahre später bemerkbar gemacht und da heißt es eben: Pech gehabt.

    Aber bei den Kandidaten habe ich immer festgestellt, dass sie an diesen

    Stellen sowas wie "Astlöcher" (Wurzellöcher?) oder feine Risse in weichem

    Holz hatten. Da ich am liebsten rustizierte Pfeifen habe, wird da gerne

    etwas drübergemauschelt...


    Gruß


    Thorsten

    Hallo Karlo,


    Super-Schnapp, da warst Du erfolgreicher als ich, bin auch immer

    auf der Suche nach diesen eher seltenen Former Bentleys. Die sind

    so schön klassisch, wenn sie nicht so ein dänisches Mundstück haben.


    Meine zweite hatte auch so einen Gummibären-Geschmack, der ist

    noch nicht ganz weg, aber daran kann man ja mit dem richtigen Kraut

    ankämpfen... ;)


    Viel Freude an dem schönen Stück


    Thorsten


    p.s. Wenn Du sie nicht mehr willst, ...

    Hallo Rolf,


    sehr schöne Prinzesschen zeigst Du uns da. Sieht sicherlich

    elegant im Schnabel aus, muss man aber auch der Typ für sein.

    Ich habe ähnliches im Repertoire, hadere aber immer mit dem

    Füllvolumen, da ich ja meist nur noch eine Pfeife am Tag rauche.


    Gruß und viel Freude an dem guten

    Stück vom "Prince of Pipes"


    Thorsten

    Kurzes Update:


    Heute erreicht mich die Nachricht vom Pfeifenanbieter:


    "Sie erhalten in Kürze ein Retoure Label per Mail von DHL, für den kostenlosen Rückversand.

    Schade das sie nicht zufrieden sind, aber wir können ihnen keine „bessere“ Pfeife anbieten.

    Ich hatte ihnen schon die Beste heraus gesucht.

    Mit freundlichen Grüßen"


    Tja, Rainer,


    Das sieht mir nach Pfuschern aus, die auf einer einstmals renommierten Marke mit hohem Qualitätsanspruch Trittbrett fahren…


    Hasse wohl Recht.


    The Quest for Barling has found its End...


    Gruß


    Thorsten

    So,


    der dritte Anlauf. Bei Pfeifen-Online nochmal die Barling Trafalgar bestellt.

    Die können doch nicht alle schief sitzende Ringe, Mundstücke und Lack-Abplatzer

    am Schaft haben, oder?



    Das hier finde ich akzeptabel. Der Ring hat einen kleinen Spalt, sitzt aber

    gerade, wie das Mundstück. Doch dann:



    Der Rand am Pfeifenkopf sieht an der Fase so aus, als wäre nach dem Beizen noch einmal

    nachgearbeitet worden. Geht auch nicht weg, wenn man mit dem Finger drüber geht.

    Das darf bei einer 130€-Pfeife aus meiner Sicht nicht sein, da bin ICH pingelig und werde

    auch diese Pfeife nochmal austauschen lassen, was soll ich machen...

    Falls das nichts gibt, schue ich noch beim Pitter in Bergheim vorbei. Wenn ich kein

    zufriedenstellendes Exemplar bekomme, ist das auch eine Aussage über die Qualität.


    Gruß


    Thorsten

    Hola Louis y feliz navidad y un feliz a~no nuevo posteriormente,


    crazy new Pipes, congratulations. You have an eye for a very special kind of freestyles.

    I'm impressed by the mouthpieces of the first serie of your christmas pipes (I think,

    Santa, or los reyes magnos, hasn't enough space in his/their bag for both 8o).

    A cumberland, which structure is so fine and full of contrasts, I like it and will

    have an eye on it in future.


    Enjoy your regalos


    Thorsten

    Hallo Aaron,


    vielen Dank für Deine ausführliche Tabakbeschreibung. Ich habe den MacBaren HH Latakia

    als er rauskam mit diversen anderen LA-Flakes verglichen und kam auch zur Überzeugung,

    dass der hier zu MB-gefärbt bzw. -aromatisiert ist. Ich denke zwar, dass hier eine ordentliche

    Portion LA drinsteckt, aber halt hinter dem Mäntelchen gehalten. Im Vergleich fand ich den

    Robert McConnell Flake besser.

    es gibt einen von Samuel Gawith, den Balkan Flake

    Den hab ich auch, Jens. Ordentliches Stöffchen. Aber bei SG hat es mir am meisten der

    Navy Flake angetan, welcher aber ordentlich aromatisiert und gezuckert ist.

    Wenn die volle LA-Power, nehme ich nach wie vor den Port Latakia von HU Tobacco.


    Gruß


    Thorsten

    Hallo Aaron,


    vielen Dank für den wirklich sehr schön ausgearbeiteten

    Ausblick auf diesen "deutschen" Engländer der alten

    Tradition. Hört sich nicht schlecht an, aber leider rauche ich

    eher selten Latakia, habe da auch so ein "Frauen-Problem".

    Daher muss meist der Sweet Latakia oder der 7 Reserve

    herhalten, und das im Freien.


    Kannst Du sagen, wer das Stöffele zusammengesetzt hat,

    bzw. wer ihn herstellt? Die Pipe Republik's sehen mir nach

    DTM aus, außer den Quids, die scheinen STGs zu sein...


    Gruß


    Thorsten

    Hallo Manni,


    tja, "wenn die vierte Pfeife brennt..." hast Du

    ja wieder in Perfektion umgesetzt. Wo bringst Du

    die nur alle immer unter?

    Aber schön sind sie, für mich passt die Ilstedt, da kannst

    Du die Bangs an Phil, Stephan oder Karlo schicken.

    Da muss wohl das Los entscheiden... :D


    Gruß


    Thorsten

    Hallo Hoesy,


    Dir auch ein erfolgreiches Jahr.

    Ein Bild deiner Kollektion habe ich schon vorab

    von Cigarworld geschickt bekommen. Sind ein

    paar nette dabei, die werden bestimmt schnell

    verschwinden...


    Gruß


    Thorsten


    p.s. Wenn schon keine Pfeife, dann wenigstens "Dein"

    Tabak ist zu Weihnachten hier eingetrudelt. Bin gespannt...

    Gud´n Abend,

    ein glückliches und gesundes 2023,

    und vor Allem ein besseres Jahr als das letzte,


    denn mir ging es wie Karlo, auch ich bin von

    berauchbarem Wurzelholz zu Weihnachten verschont

    geblieben. Selbst der Versuch mich nachträglich mit einer

    brauchbaren Barling Trafalgar zu beschenken, schlug

    heute im Fachhandel vor Ort fehl. Ist halt keine Zigarre...

    Aber ich bleib dran.


    Gruß


    Thorsten