Das Ende von Dunhill-Tabak

Vorstellung verschiedener Hersteller

Re: Das Ende von Dunhill-Tabak

Beitragvon aged tabac » Do 10. Jan 2019, 13:08

rolf hat geschrieben:Wäre ja schön, wenn die alten McConnell- Mischungen zu ursprünglichem Glanz wiederauferstehen. Nur ging es in der Heritage- Serie darum, die [b]Dunhill- Tabake zu bewahren.[/b] Und die Rezepte stehen nicht in McConnells alten Mischungsbüchern. Sie sollten eigentlich bei K&K vorhanden sein, nur muss sie auch dort jemand lesen können ...

Die SDpannung wächst ins Kaumerträgliche. Irgendwo habe ich aufgeschnappt, dass es in der 4.KW Neues geben soll. Also wieder ein Cliffhanger (Who shot JR? :mrgreen: )

Beste Grüße

Rolf :)


Servus Rolf, da hab ich Zweifel, ob man das lesen, bzw. die Interpretation denen überlässt.

Beste Grüsse Waldemar
aged tabac
 
Beiträge: 202
Registriert: Mo 22. Okt 2018, 11:33

Re: Das Ende von Dunhill-Tabak

Beitragvon Petephil » Do 10. Jan 2019, 15:25

Rainer hat geschrieben:PS: @ Phil: Du hast vergessen diesem halbverhungerten Calabash-Ständer eine Deerstalker über den Kopf zu stülpen... 8-) ...und, möchtest du mit diesem eingepflanzten Campanile in nahezu katastrophaler Schieflage irgendwelche Assoziationen zum anstehenden Brexit herstellen ? Und was bedeutet dieser komische Fleck auf seiner Hose, hä ? 8-)


Man weiss nie, man weiss nie wohin der Dampfer mit Frau May steuert...
aber da das Original schon so miserabel ge-photoshoped wurde, dachte ich mir, hm, das kannste auch in 1 Stunde. :D Kennst Du die Bilderrätsel "finde die 10 Fehler"? ;)
------------------
Gruss, Phil - You have to forgive me, it's not me, it's my mind, it's very slow, and I have to pin everything down. (Columbo)
Benutzeravatar
Petephil
 
Beiträge: 5969
Registriert: Mo 15. Aug 2011, 08:10
Wohnort: Solothurn, Schweiz

Re: Das Ende von Dunhill-Tabak

Beitragvon Rainer » Fr 11. Jan 2019, 00:18

Phil hat geschrieben:Kennst Du die Bilderrätsel "finde die 10 Fehler"? ;)

Als regelmäßiger Leser der HÖRZU kenn ich die Dinger natürlich... ;) aber, nach knapp einer Minute wird's langweilig... :mrgreen: ...es sei denn man hätte aus Rot Grün gemacht, oder umgekehrt... 8-)

Und, bevor sich hier weiterer Unsinn breitmacht... :roll:
Alte "Rezepturbücher" taugen etwa so viel wie die Abschrift einer Gutenbergbibel kurz nach deren Veröffentlichung... 8-)

In Sachen Pfeifentabak bräuchte man dazu auch die Komponenten dazu von anno Dünnemals... ...und da wird's heutzutage recht dünn, mehr als dünn...

Und, um nochmals den Protagonisten hier gerecht zu werden, freu ich mich auf die Entschlüsselung von Gelb, Gelb, Gelb, Gelb oder Gelb. 8-)

Sweet dreams,
Rainer
Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)
Wenn dich mal eine Schlange gebissen hat, sieht danach jede Schnur gefährlich aus. (Weisenheimer)
Benutzeravatar
Rainer
 
Beiträge: 4573
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 23:51
Wohnort: Leiningerland

Re: Das Ende von Dunhill-Tabak

Beitragvon aged tabac » Fr 11. Jan 2019, 00:37

Servus Rainer

Rainer hat geschrieben:Und, bevor sich hier weiterer Unsinn breitmacht... :roll:
Alte "Rezepturbücher" taugen etwa so viel wie die Abschrift einer Gutenbergbibel kurz nach deren Veröffentlichung...
In Sachen Pfeifentabak bräuchte man dazu auch die Komponenten dazu von anno Dünnemals... ...und da wird's heutzutage recht dünn, mehr als dünn...
Sweet dreams,
Rainer

Da im Link drin beginnt der Unsinn:
Rainer hat geschrieben:Hi Gemeinde,
Es gibt offensichtlich mal wieder Neuigkeiten aus Rellingen ! :o :
https://kohlhase-kopp.com/ceemes/webfile/show/9769/Tobacco-Telegram-01-2019-Jan-Feb.pdf#x
Siehe Seite 3...

Rainer


Rolf und ich haben uns darüber nur lustig gemacht. Auf Kosten des alten erfahrenen RmC, also derjenige, den mit den Bücherinterpretationen, leider im Grab.
Aber was soll das auch bei Kohlhase. Da fehlen nicht nur die Kompetenzen, äh Komponenten…


Happy puffing

Waldemar
aged tabac
 
Beiträge: 202
Registriert: Mo 22. Okt 2018, 11:33

Re: Das Ende von Dunhill-Tabak

Beitragvon Rainer » Fr 11. Jan 2019, 01:05

Hi Waldemar,

brauchen wir jetzt den Flux-Kompensator von Doc Brown um den guten Alten gotthabihnselig Sir Alfred wieder aufleben zu lassen ??? ;)

...Aber was soll das auch bei Kohlhase. Da fehlen nicht nur die Kompetenzen, äh Komponenten…

Nun denn... man sollte den Herrschaften aus Rellingen zu Gute halten, dass sie stets bemüht sind, der Gemeinde was (b)rauchbares zu komponieren. :D
Und das können sie m.E. recht gut, egal wie... ;)

Der nostalgiegeplagte Rest liest dann besser Karl Valentin... :P

SCNR,
Rainer
Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)
Wenn dich mal eine Schlange gebissen hat, sieht danach jede Schnur gefährlich aus. (Weisenheimer)
Benutzeravatar
Rainer
 
Beiträge: 4573
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 23:51
Wohnort: Leiningerland

Re: Das Ende von Dunhill-Tabak

Beitragvon rolf » Fr 11. Jan 2019, 10:38

Hallo zusammen,

zu diesem Thema vielleicht eine Anekdote aus meiner ostwestfälisch/schaumburgischen Heimat und dem letzten Jahrtausend:
Zu dieser Zeit gab es dort den berüchtigten Meyers Bitter (jetzt mit Deppen-Apostroph), sozusagen ein Underberg in "Racing Green". Als in den frühen 90ern der alte Farbmeister verstorben war, nahm er sein Rezept dahin mit, wo es nur noch per Seance lesbar war. Jawohl, man hatte die Einkaufsliste und auch die ungefähren Verfahrensschritte, aber die genaue Vorgehensweise war nur dem Manne selbst bekannt.
Und so begann man dann zu experimentieren: Die ersten Ergebnisse waren grüne Zungen bei den Konsumenten, danach war es gelungen, die Farbe unverdaut herausgehen zu lassen, es kam auch zu verschiedenen anderen Unzulänglichkeiten, jedoch konnte bis heute der ursprüngliche Bitter nicht reproduziert werden: man hat immer noch einen leichten grünlichen Schatten .... äähh ... am Morgen danach .... ääähhh ... im Villeroy & Boch - Möbel :mrgreen: Das ist sehr beunruhigend! :lol:

Alchimie kann halt nur von Druidenmund zu Druidenohr weitergegeben werden, das wusste schon Miraculix :mrgreen: (s. "Der Kampf der Häuptlinge")
Bild

Jedenfalls ist es in Einzelfällen sehr schwierig, vergangene Alchimie nachzukochen. Im meinem (vergangenen, an der FSU Jena) beruflichen Umfeld kommt es daher immer wieder zu Unstimmigkeiten, wenn jemand versucht, Polymere, selbst nach präziser Dokumentation anhand des Laborbuchs, nachzubauen.

Ähnliche Erklärungen führen wohl auch zu den batch-to-batch- Unterschieden, z.B. bei den SG Plugs. Wenn der Aromatisierer beim RB vergisst, die Brühe zweimal links und dreimal rechtsherum umzurühren, bleibt manchmal das Patchouli- Aroma unten, und man hat so etwas wie rauchbaren Nelken-Glühwein ... :lol:

Wie dem auch sei, manchmal gelingt es halt doch, eine verstorbene Mxture nachzubauen, ich möchte da an den BS erinnern:
http://pipesmagazine.com/blog/pipe-tobacco-reviews/balkan-sobranie-re-release-review-and-throwdown/#more-5424
Vielleicht auch bei den Dunhills? Dann aber bitte die echten Originale :D

Beste Grüße

Rolf :)
Bevor man eine Frage beantwortet, sollte man immer erst eine Pfeife anzünden. Pfeiferauchen trägt zu einem einigermaßen objektiven und gelassenen Urteil über menschliche Angelegenheiten bei.– A. Einstein Bild
Benutzeravatar
rolf
 
Beiträge: 2924
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 09:00
Wohnort: Bad Salzungen / Chemnitz, ursprünglich Minden (Westf.)

Re: Das Ende von Dunhill-Tabak

Beitragvon manni-wan » Fr 11. Jan 2019, 16:23

:o er kennt den Meyer`schen :lol:
pfiffig kommt von Pfeife... Bild
Benutzeravatar
manni-wan
 
Beiträge: 5373
Registriert: Do 30. Sep 2010, 12:29
Wohnort: Koblenz

Re: Das Ende von Dunhill-Tabak

Beitragvon Rainer » So 13. Jan 2019, 00:39

Hi Rolf,

dem Herrn Meyer sein grünes Magenelixier kenn ich nicht... mein westfälischer Horizont reicht leider nur bis zum Killepitsch... :lol:

...jedoch konnte bis heute der ursprüngliche Bitter nicht reproduziert werden: man hat immer noch einen leichten grünlichen Schatten .... äähh ... am Morgen danach .... ääähhh ... im Villeroy & Boch - Möbel :mrgreen:

Womit du zum Ausdruck geben möchtest, dass man nach dem hastigen Genuss von einem Glas eingemachter Roter Beete auch nicht gleich zum Urologen rennen muss ? :lol:

Wie dem auch sei, manchmal gelingt es halt doch, eine verstorbene Mxture nachzubauen, ich möchte da an den BS erinnern:
http://pipesmagazine.com/blog/pipe-toba ... #more-5424

Wirklich ? Gelungen ? :o :o :o 8-)

...Vielleicht auch bei den Dunhills? Dann aber bitte die echten Originale :D

Tja, nun... welche "echten Dunhill Originale" denn ? :mrgreen:
Die aus London ?
Die aus Belfast ?
Die aus Assens ?
:)

Egal auch, engagierte "Nachbasteleien" find ich pers. immer ganz spannend, denn oftmals kommt zu aller Freude, ganz feiner Tabak dabei raus ! :D
Speziell auch zur Freude vom "Nachwuchs", denn die Jünglinge verstehen eh nicht, was sich die alten Knacker hier so gelegentlich zu erzählen haben... ;)

Happy forwardlookingpuffing,
Rainer
Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)
Wenn dich mal eine Schlange gebissen hat, sieht danach jede Schnur gefährlich aus. (Weisenheimer)
Benutzeravatar
Rainer
 
Beiträge: 4573
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 23:51
Wohnort: Leiningerland

Vorherige

Zurück zu Tabakhersteller/Produzenten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste