TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Vorstellung verschiedener Hersteller

TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon aged tabac » Do 17. Jan 2019, 12:18

TAK Kiel (Tabak aus Kiel)

Pfeifen und Zigarrendepot Herbert Motzek
Inh. Thomas Darasz

https://dein-tabak.de/de/

Die zwei wichtigsten Punkte gleich vorweg, da dies unter Umständen ansonsten überlesen wird, bzw. halt einfach untergeht.

A) Die TAK (Motzek) Tabake sind ohne chemische Zusätze in Form von Konservierungsmittel, Feuchthaltemittel.
Also im Grunde das, was man bis 1986 als englische Tabake verstand. Und deren Ruf begründete. Weiteres siehe unten.

B) Alle angebotenen Tabake werden als lose Ware (im Bulk in 100-200g Einheiten in Zipploks verpackt) verkauft.
Dies ist zu beachten und hat zur Konsequenz, das sie nur etwas eingeschränkt mit Tabak in Dosen verglichen werden können
Viele werden den Unterschied desselben Tabaks, der in beiden Versionen angeboten wird vielleicht kennen oder bemerkt haben.
(z.B: früher mal Dunhill EMP und Dunhill 965 , heute SG Squadron Leader ?)
Um es kurz zu machen: Tabak in Dosen hat einen kleinen Vorsprung in seiner Reifeentwicklung.

Wie komme ich auf Tabak aus Kiel ?

Vom sogenannten Motzek-Strang habe ich zwar schon vor Jahren was gelesen.
Also schon zu Zeiten, in denen ich überwiegend Virginia (Va/per) rauchte.
Bin aber nie auch nur im geringsten in Versuchung gekommen, mir von der Adresse was zu bestellen.
Auch nicht sowas wie die Latakiamischung Herbst 84 (auch von der hatte ich schon gehört, bzw. halt gelesen). War ein Fehler von mir.

Aber so richtig neugierig wurde ich, als ich vor kurzem in einem Pfeifenblog einen Bericht über TAK las.
Vom selben Autor, aus dessen Feder der Artikel über den Vergleich Huber Balkan mit Balkan Sobranie 759 stammt.

Da der Bericht über TAK eindeutig ein Verriss ist, wurde ich stutzig.
Eine bessere Empfehlung gibt es für mich nicht. Vor allem, wenn im Bericht der Gegensatz von TAK zu anderen Herstellern herausgestellt wird.

Sofort suchte ich also die Webseite von TAK auf, las mir die Beschreibungen einiger Tabake durch und rief dann dort an.
Ein paar Fragen* an Thomas Darasz genügten mir, um die erste Bestellung aufzugeben.
Das war Ende Oktober 2018. Am 14.01.19 erhielt ich die dritte Lieferung von TAK.
Alles nur für Latakiamischungen und zwei Orientmischungen, nach denen ich zunächst gar nicht Ausschau hielt.

Ich bin mit dem Testen zwar noch längst nicht fertig,
aber über ein paar Tabake will ich schon mal vorweg ein wenig was schreiben (wegen der Tabak Highlights 2018).

* Die vielleicht wichtigste daraus:
Das sind Tabake ohne Konservierungsmittel, Feuchthaltemittel;
entsprechen also genau dem, was ENGLISCHE TABAKE mal waren.
Nach den English purity laws waren Zusätze wie u.a. Konservierungsmittel, Feuchthaltemittel usw. nicht erlaubt.
Daher wurden alle englischen Mischungen damals als reine Tabakmischungen betrachtet.
Im Umkehrschluss wären dann aber (siehe die im o.a. Artikel verglichenen) davon abweichende, halt an sich KEINE Englischen Tabake.
Und gehen nur englische Richtung. An der Grenze werden sie mittlerweile (seit 1988) aber akzeptiert. ;)
Vorher hätten sie in GB nicht verkauft werden dürfen. Nur auf Druck aus den USA wurden die purity laws wegen (angeblicher) Handelserleichterungen gekippt.

Womöglich ist das Fehlen des gleichzeitig als Süssstoff, Feuchthaltemittel und Schimmelverhinder
wirkenden Propylenglykol für den Schreiber o.a. Pfeifenblogs ein Grund für den Verriss.
Zwischen den Zeilen ganz offensichtlich heraus zu lesen, zusätzlich aber noch der: TAK Tabake tragen nicht die Kohlhase-Steuerbanderole.


Zu den TAK Tabaken.
Nur Mischungen mit Latakia und orientorientierte Tabake sind derzeit in meinem Interesse.
Die Kurzbeschreibungen sind ohne jegliche Reihenfolge ganz zufällig gewählt.

Fangen wir bei dem (für mich) uninteressantesten an.

TAK Evening Latakia
Lt. Website:
Hochfeines, altes Rezept aus besten, macedonischen Tabaken und 45% Latakia. Begeisternd sanft, mild und voll schillerndem Aromen-Reichtum.
Bestens geeignet, für ein genüssliches Rauchvergnügen am gemütlichen Abend. Kenner schätzen ihn schon lange.

Im o.a. Pfeifenblog ist dies der einzige erwähnte, den ich bisher rauchte. Und genau dort wird er mit u.a. Huber Balkan wieder verglichen und als uninteressant beurteilt. Aber lest selbst.
Auch für mich ist er uninteressant, weil er eben dasselbe Konzept hat, wie diese Pseudo Balkans. Hoher Anteil Latakia + BC.
In der Beschreibung (die im übrigen auch die einzige fehlerhafte von TAK ist) wurde der gehörige Anteil von Black Cavendish schlicht vergessen.
Enthalten sind IMO 45 % Latakia + ca. 43-45 % BC + ca. 10-12 % Orient.
Ja es ist eine sehr sanfte Mischung. Und von Kunden genauso gewünscht, wie mir Herr Darasz am Telefon erzählte.
Ich hatte ihm nämlich mitgeteilt, wie gut der Tabak sein könnte (für mich um 2 Klassen besser :D), wenn der 10%ige Orient-Anteil zu Lasten der beiden schwarzen Tabake nur verdoppelt werden würde.
Das habe ich für einige Füllungen nämlich so gemacht. Das Problem ist nur, dann müsste ich mindestens 50% der Müllabfuhr geben. Etwas unpraktisch und unökonomisch.

Fortsetzung folgt

Beste Grüsse
Waldemar
aged tabac
 

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon Preusse » Do 17. Jan 2019, 14:03

Hallo Waldemar,
heißt das, dass Motzek seinen Tabak selbst herstellt?
Ich war auch schon ein paar mal bei denen auf der Seite, und habe shcon das ein oder andere Interessante zu lesen bekommen. Leider gibt es da keine Proben, und gleich 100 gr. auf Risiko..... :roll:
Ich bin ja immer auf der Suche nach guten Latakianern, und sei nun auch ein bisschen BC drin, wie im Huber Balkan oder Fayyum, das muss nicht immer schlecht sein.
Aber ich erinnere mich eben gerne noch an die MM965. Virginia, Latakia, Orient. Ende
Auf sowas bin ich immer neugierig.
Also wenn Du alles durchhast, dann empfiehl mir mal was ;)

Gruß Jens
Die schönste Beerdigung taugt nichts, wenn man selber die Leiche ist (Lord Peter Wimsey)
Benutzeravatar
Preusse
 
Beiträge: 373
Registriert: Di 5. Dez 2017, 09:16

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon aged tabac » Do 17. Jan 2019, 14:31

Preusse hat geschrieben:A)heißt das, dass Motzek seinen Tabak selbst herstellt?

B) Also wenn Du alles durchhast, dann empfiehl mir mal was ;)

Gruß Jens


Servus Jens

A)Er stellt nur die Mischungen her. Muss aber dafür den Tabak einkaufen. ;) Aber nicht bei Kohlhase z.B. sondern einzeln pro Sorte im Fachhandel, um z.B. nicht nach Mazedonien fahren zu müssen :lol:

Ernst beiseite :D #

B) alles der Reihe nach: vielleicht ist unten schon was dabei :roll:

Beste Grüsse
Waldemar
aged tabac
 

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon aged tabac » Do 17. Jan 2019, 14:34

Kieler Förde
Beschreibung:
Delikater, hochpikanter Genuss für den Latakia- Enthusiasten !
65 % vollmundiger, samtiger Latakia, dazu die Fruchtigkeit des Perique und die luftige Würze feiner Orients sorgen für ein erfüllendes Geschmackserlebnis, ganz ohne Virgina. Eine einzigartige Mischung!

Der ist schon interessanter.
Kein Virginia, kein BC. Aber ca. 10, evtl. sogar 12 % Perique. Diese Menge hat mich am Anfang zunächst etwas gestört.
Aber bei ein wenig lockerer Stopfung war es dann schon in Ordnung so.
Der Clou in dieser Kieler Fordert sind aber die Orients. Und die kommen bei dem hohen Latakiaanteil zwar schön durch.
Aber vom Gesamtergebnis bin ich nicht so überzeugt.
Ob ich ihm nochmal eine Chance gebe ? Ich weiss nicht so recht. Kurzfristig nicht.

Dark Side Alpha
Beschreibung:
50% duftiger,ätherischer, süß-ledriger Latakia, abgerundet durch Prisen von Perique und Black Cavendish trifft auf einer, lang gereiften, Mischung aus sonnig-milden Virginias und charaktervollen Orients. Ein offener, lockerer Schnitt sorgt für Kühle im Abbrand. Gerade aus großen Köpfen ein vollmundiges Erlebnis.

Diesen Tabak hab ich vor drei Tagen erst erhalten und gerade erst die 3. Füllung davon geraucht. Er innert an die Huber + Diehl Balkan, sowie den Ashton Artisan. Nur ist er ein wenig interessanter als diese 3 Brüder. Der Orient darin kommt viel besser und hat einen höheren Anteil.
Und dies bei einem frisch geliefertem Bulk-Tabak. Unterschied besteht auch noch im Schnitt. Der ist gröber mit bewusst einzelnen darin befindlichen Blattstücken.
Bereits gestern Abend habe ich umdisponiert mit dem Testen und rauchen dieser englischen Mischungen. Dieser Dark Side wird noch heute ein wenig befeuchtet und dann VAKUUMIERT verpackt.

Zusatz generell
und am Beispiel der drei obigen, dann doch nicht so zufällig in der Reihenfolge beschriebener Engländer.

Die TAK-Tabake kommen alle unterschiedlich je nach Blend an. Jeder Blend aber dann mit demselben Feuchtigkeitsgehalt.
Evening Latakia und Kieler Förde etwa mit ca. 13% FG, der DarkSide aber mit ca. 12 % FG. Also für mich gerade richtig zum SOFORTVERZEHR.
Zum Zweck des Einlagerns > 3 Monate aber, werde ich ihn leicht befeuchten. Das tut ihm gut beim Nachreifen.

Fortsetzung folgt
Waldemar
aged tabac
 

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon rolf » Do 17. Jan 2019, 14:48

Hallo Waldemar,

Du hast auch mich neugierig gemacht, und ich habe tatsächlich - auch aufgrund einer Stammtisch-Probe - mal was dort bestellt, nämlich
"Paul Hansen" Own medium
Englische Klassik trifft dänische Blumigkeit. Reife Cavendishs, Burleys,Orients und Virginias finden zusammen mit einer Prise Latakia, abgerundet durch mild-feine Curlys. Eleganz, Ausgewogenheit, höchste Bekömmlichkeit und feine Süße.

TAK - Old Curly Mixture
Sinnliches Farbenspiel von goldgelb bis tiefschwarz. Wild Cut, Ribbons und Curlys. Sanfte Würze, malzige Süße,weich,frisch,fruchtig.
Komplexe Aromen von Virginia und Perique, fein ergänzt von etwas Black Cavendish und pikant, aber mild abgeschmeckt mit einem Hauch Latakia.

"Herbst 84"
DER sanfte, englische Klassiker im Programm. Beste Virginia-Lagen, feinster Orient und sorgsam gewählte Latakias lassen den erfahrenen Kenner schmunzeln. Kühler Abbrand, stets präsente, doch nie überbordende Würze. Der perfekte Latakia-Genuss für den ganzen Tag. Durch seine Sanftheit auch Einsteigern sehr zu empfehlen.


Mal sehen, wie die sind. Ich gebe allerdings Jens recht, gleich 100gr sind etwas viel, aber ich krieg das schon hin. Außerdem habe ich noch ein paar Farbdosen ... ;)

Beste Grüße

Rolf :)
Bevor man eine Frage beantwortet, sollte man immer erst eine Pfeife anzünden. Pfeiferauchen trägt zu einem einigermaßen objektiven und gelassenen Urteil über menschliche Angelegenheiten bei.– A. Einstein Bild
Benutzeravatar
rolf
 
Beiträge: 2961
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 09:00
Wohnort: Bad Salzungen / Chemnitz, ursprünglich Minden (Westf.)

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon aged tabac » Do 17. Jan 2019, 15:43

Servus Jens und Rolf

wegen der 100g - Proben. Ja ich rauche da überwiegend 100g Proben. Aber auch kleinere (ca. 5g) hab ich schon davon.
Das ist leider häufig zu wenig für mich. Es sei den die sind richtig grauslig oder entsprechen zu 100 pro meiner Erwartung.
Vielleicht können wir da aber mal drüber reden ;)
Ausserdem darf ich eine Planung von TAK verraten. Es wird bald 25g Einheiten zum erwerben geben.

Herbst 84 hab ich 100g, geraucht. 300 g Vakuumiert und 100g zum Sofortverzehr.

Also schreib ich doch gleich was live dazu. :D

Herbst 84
Beschreibung:
DER sanfte, englische Klassiker im Programm. Beste Virginia-Lagen, feinster Orient und sorgsam gewählte Latakias lassen den erfahrenen Kenner schmunzeln.
Kühler Abbrand, stets präsente, doch nie überbordende Würze. Der perfekte Latakia-Genuss für den ganzen Tag. Durch seine Sanftheit auch Einsteigern sehr zu empfehlen.


Er kommt relativ feucht daher. Ist bisher der feuchteste TAK. Ca. 14% FG. Also ist trocknen angesagt bei Sofortverzehr.

Zum Einlagern, bzw. Nachreifen aber genau richtig.

Von dem hab ich schon vor Jahren was gelesen. Und immer mit positivem Kommentar. Ja. der ist ein grundsolider Engländer.
Und aufgepasst Jens :roll: er erinnert mich an eine ehemalige Hausmischung von Huber vom letzten Jahrtausend. Runde Sache, nichts spektakuläres. Aber immer rauchbar.
Ca.30% Lat / 15-18 % Orient / Rest Virginia hell+rot. Alles IMO !
Für mich wird er in der Rotation sein. Aber vermutlich nur in der Zeit von Oktober - Februar.
Der Name Herbst passt prima :mrgreen:

Fortsetzung folgt
Waldemar
aged tabac
 

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon Preusse » Do 17. Jan 2019, 16:17

So Waldemr,
als nächstes rauchst Du jetzt bitte noch den Dark Orion und den Latakia Revival (der soll dem Nightcap nahekommen!!). ;) :lol:
Die beiden klingen wirklich saugut und erwecken höchste Neugier bei mir.

Gruß jens
Die schönste Beerdigung taugt nichts, wenn man selber die Leiche ist (Lord Peter Wimsey)
Benutzeravatar
Preusse
 
Beiträge: 373
Registriert: Di 5. Dez 2017, 09:16

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon aged tabac » Do 17. Jan 2019, 16:28

Preusse hat geschrieben:So Waldemr,
als nächstes rauchst Du jetzt bitte noch den Dark Orion und den Latakia Revival (der soll dem Nightcap nahekommen!!). ;) :lol:
Die beiden klingen wirklich saugut und erwecken höchste Neugier bei mir.

Gruß jens


Servus Jens - hab ich doch schon - je 100g :roll:
Hat aber gar nix NightCAP mässiges - stay tuned.

Nur soviel: bei Beiden ist noch nichts bei mir entschieden. Am Dark Orion hatte ich die Hoffnung dem Dunhill Standard folgen zu können.
Ungereift bisher leider nicht.
Sind aber alle zwei nicht schlecht.

Beste Grüsse
Waldemar
aged tabac
 

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon Preusse » Fr 18. Jan 2019, 09:26

Servus Waldemar,
in den Bewertungen auf der Seite hat einer geschrieben (der hatte auch andere Tabake bewertet) dass er in RIchtung Nightcap ginge, kannst Du das demnach nicht bestätigen?
Ich habe gerade nochmal Deine Beschreibung der Kieler Förde gelesen, da sind echt 65% Latakia drin??? Was mich etwas irritiert, ist der hohe Anteil an Perique, 12%??
Vielleicht muss ich dochmal was riskieren..... :roll: ;)

Gruß Jens
Die schönste Beerdigung taugt nichts, wenn man selber die Leiche ist (Lord Peter Wimsey)
Benutzeravatar
Preusse
 
Beiträge: 373
Registriert: Di 5. Dez 2017, 09:16

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon aged tabac » Fr 18. Jan 2019, 10:20

Preusse hat geschrieben:Servus Waldemar,
in den Bewertungen auf der Seite hat einer geschrieben (der hatte auch andere Tabake bewertet) dass er in RIchtung Nightcap ginge, kannst Du das demnach nicht bestätigen?
Ich habe gerade nochmal Deine Beschreibung der Kieler Förde gelesen, da sind echt 65% Latakia drin??? Was mich etwas irritiert, ist der hohe Anteil an Perique, 12%??
Vielleicht muss ich dochmal was riskieren..... :roll: ;)

Gruß Jens



Servus Jens,

Richtung Nightcap ? Welchen Nightcap ? Das ist sehr subjektiv. IMO nicht. Von dem neuen Nightcap hab ich 2 Dosen. Müsste schauen, aber nur so rund 5 Jahre alt.
Kieler Förde: ja 65 % und geschätzt 10-12 % Perique
Die Reviews auf der Seite sind von einem jungen Mann, der zwar schon seit ca. 2 Jahren Pfeife raucht, aber lt. eigener Aussage > 200 Reviews bei tobaccoreviews schrieb.
Mit einer SEHR grossen Prise Salz zu geniessen. :lol:

Beste Grüsse
Waldemar
aged tabac
 

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon siebi » Fr 18. Jan 2019, 10:42

Bin auch TAK Wiederholungstäter.
Bis dato vom Geschmack fast durchweg begeistert...vor allem die Highland Balls, der WahWah, YamYam und der Michas Cake haben's mir angetan.
Einziges TAK- Manko, die 100g Verpackungen und der teilweise hohe Feuchtigkeitsgehalt (z.B. der Michas Cake ist frisch nicht rauschbar- bedarf einige Stunden Trocknung).
LG und Gut Rauch
Jörg
Benutzeravatar
siebi
 
Beiträge: 50
Registriert: Fr 31. Mär 2017, 10:38

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon aged tabac » Fr 18. Jan 2019, 11:06

siebi hat geschrieben:Bin auch TAK Wiederholungstäter.
Bis dato vom Geschmack fast durchweg begeistert...vor allem die Highland Balls, der WahWah, YamYam und der Michas Cake haben's mir angetan.
Einziges TAK- Manko, die 100g Verpackungen und der teilweise hohe Feuchtigkeitsgehalt (z.B. der Michas Cake ist frisch nicht rauschbar- bedarf einige Stunden Trocknung).


Servus Sieb,

Zu den Tag Va/per kann ich nix sagen. Aber dass diese deutlich feuchter sein sollen, ja müssen vielleicht schon.
Da ist kein PG drin - siehe meinen 1. Beitrag. Und das sollte ich genau deswegen noch erwähnen:
Ein ehemaliger Bekannter ( Belgier) hatte, so wie ich das bei einer Recherche vor kurzem in einem Französischen Pfeifenblog las damit Probleme:
und zwar mit Schimmel. :lol:

Das sind halt die Folgen, wenn man sich so in Oldtimer-weise produzierte Tabake kauft und dies nicht bedenkt. Scheint, als ob man sich schon zu sehr an PG-verseuchtes gewöhnt hat.
Und das ganze Neue auch noch extra-gesüsst schmeckt. :D


@ Jens
dieser junge Mann hat eines doch sehr gut beschrieben:
Eine All-Day-Alternative zum Nightcap mit etwas fruchtigeren Spizen. Tom´s Beschreibung ist perfekt... buttrige, cremige und rauchige Latakias mit angenehmer Süße. Ätherischer, leicht nussiger Orient-Tabak.
Wenn Du den Rest weglässt, passt es irgendwie ;)

Beste Grüsse
Waldemar


P.S.
zum FG von Va/per
Irgendwann hatte ich mal die Information, das SG und Gawith&H ihre Tabake Anfang des Jahrhunderts deswegen nur für den US-Export dorthin mit PG versahen.
Regress-Vorsorge ?? :lol:
aged tabac
 

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon Preusse » Fr 18. Jan 2019, 11:38

Servus Waldemar,
nun gut, dann werde ich wohl den Sprung ins Kühle Naß wagen und eine Bestellung tätigen.
Und wenn ich das richtig lesen, kommen die Tabaka auch hinreichend feucht, dass sie im normalen Tabaktopf auch mit einer kleinen Humidrole nicht trocken werden.

Gruß Jens
Die schönste Beerdigung taugt nichts, wenn man selber die Leiche ist (Lord Peter Wimsey)
Benutzeravatar
Preusse
 
Beiträge: 373
Registriert: Di 5. Dez 2017, 09:16

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon aged tabac » Fr 18. Jan 2019, 12:34

Preusse hat geschrieben:Servus Waldemar,
nun gut, dann werde ich wohl den Sprung ins Kühle Naß wagen und eine Bestellung tätigen.
Und wenn ich das richtig lesen, kommen die Tabaka auch hinreichend feucht, dass sie im normalen Tabaktopf auch mit einer kleinen Humidrole nicht trocken werden.

Gruß Jens


Servus Jens,
Bei dem Ausschnitt-Zitat oben hätte ich wohl besser: Alternative zum Nightcap in Fett markieren sollen. :lol:

Feuchtigkeitsgehalt von dem Revival ist IMO um die 13% - ob er so past ? Okay für mich etwas zu feucht.
Er trocknet aber in Nullkommanix auf gewünschten Wert ab. ;)

Kommt halt auf Deinen Tabaktopf an und wie schnell Du 100g verrauchst. ? Bei einem Schnappdeckelglas hatte ich in innerhalb von 2 Wochen aber nie Probleme.

Von den künftigen 25g - Einheiten aber hab ich schon was geschrieben ? Wann die aber genau kommen, hab ich nicht nachgefragt.

Beste Grüsse
Waldemar
aged tabac
 

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon siebi » Sa 19. Jan 2019, 07:20

[quote="aged tabac"][quote="Preusse"]

Von den künftigen 25g - Einheiten aber hab ich schon was geschrieben ? Wann die aber genau kommen, hab ich nicht nachgefragt.

Beste Grüsse
Waldemar[/

Aber ich, in ca 4 Wochen.
LG und Gut Rauch
Jörg
Benutzeravatar
siebi
 
Beiträge: 50
Registriert: Fr 31. Mär 2017, 10:38

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon aged tabac » Mo 21. Jan 2019, 15:47

siebi hat geschrieben:Von den künftigen 25g - Einheiten- die kommen

Aber ich, in ca 4 Wochen.


Danke Jörg, schreib doch Bitte auch was zu den Highland Balls :D

Waldemar
aged tabac
 

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon aged tabac » Mo 21. Jan 2019, 15:54

HERBERT MOTZEK
Beschreibung:
Vollwürzig, satt, kräftig- ein Klassiker alter, englischer Schule. Rauchig, erdig, kernig aromatisch. 50 % Latakia, Kentucky, Virginia, Perique und Orient schaffen ein erfüllendes Geschmackserlebnis für den erfahrenen Freund gradliniger Latakia- Mixtures , nahezu ohne Süße. Bester US-Charakter ohne Zollprobleme !

Mein Eindruck von diesem Tabak sollte eigentlich dem o.a. Dark Side Alpha folgen. Die beiden sind sich auch relativ ähnlich. Daher habe ich davon nur eine 5g-Probe. Die größere Probe vom
Dark Side Alpha, wegen des Ewas höheren Orient-Anteils. Für den Herbert Motzek spricht aber das Vorhandensein der kongenialen Partner: Perique+Kentucky.
Nachdem ich vor ein paar Tagen zuviel von diesen sogenannten Latakia-Bomben rauchte , habe ich umdisponiert und werde den Herbert Motzek in einer 100g Probe bestellen und ebenso wie den Dark Side nachreifen lassen. Ein bis zwei Füllungen dieses Tabaktyps pro Tag kann ich geniessen. Bei mehr wird mir das zu eintönig und ich brauche ein Break.

Latakia Revival
Beschreibung:
Butterweicher Latakia, mit feiner Ledrigkeit und zarter Süße, ideal ergänzt durch ausgesuchte, ätherisch-frische Orients, aromastarke Dark Fired Virginias und etwas spritzigem Perique. Höchst harmonisch und mild. Ein entspannender Genuss mit begeisternder Geschmeidigkeit !

Davon geraucht 102,7 g. Laut einem Review auf der TAK-Webseite wird ein Vergleich zum Dunhill Nightcap gezogen. Nun von dessen Variationen (vor und nach 1982 / 1999 /2006 / 2015) habe ich max nur 10 Dosen geraucht.
Es gab halt für mich immer viel bessere Alternativen dazu. Zuletzt den Schürch Mogano.
Zumindest früher waren dessen Hauptaromaträger (Nachtmütze) von allem ein sehr starker Dark Fired Virginia und andere starke Virginias, eine Prise Kentucky (?) und gehöriger Anteil sehr starken St. James Perique.
Und heute ? (50% Lat + BC + ?). Im Latakia Revival könnte der Bezug, falls man Ähnlichkeiten entdecken sollte, IMO möglicherweise im DARK Fired Virginia bestehen.
Jedenfalls finde ich ihn gut genug, mir mein endgültiges Urteil an (wenigstens 3 Monate lang) einem vakuumwert verpackten bilden zu wollen. Dasselbe gilt für:

DARK ORION
Beschreibung:
Alles, was Latakia-Fans ins schwärmen bringt. Breitbandige Aromen, zwischen spröder Ledrigkeit und butterweicher Süße.
40% Latakia und 30% Orient sorgen im Verbund mit einer Virginia-Mixtur für einen erfüllenden Genuss. Unverschämt sanft, aber höchst aromatisch. Entspannend, schmeichelnd, einfach gut.


Für mich war die Erwartungshaltung auf Grund der Bestanteile (s.o.) einen Nachfolger für Dunhill Standard vor mir zu haben. Nur ist der anders verarbeitet (getoastet) und in der Dose gereifter. Zudem rauche ich davon nie jüngere als 2 Jahre alte Dosen.
Also ein unfairer Vergleich, das war mir ja von vornherein bewusst. Was ich da aber vergleichsweise noch vermisse, ist auch ein klein wenig Power im Form von Vitamin N. Daher abwarten.

Fortsetzung folgt
Waldemar
aged tabac
 

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon aged tabac » Mi 23. Jan 2019, 21:00

MORNING 1975
Beschreibung:
Helle, reife Virginias, feiner, türkischer Orient, abgestimmt mit bestem Latakia und etwas englischem Cavendish.
Erwarten Sie ein klassisches, englisches Rezept reinsten Wassers, dass Ihnen garantiert nicht nur am „frühen Morgen“ vollen Genuss zu schenken weiß.


Laut einem Review (wieder derselbe Reviewer) erinnert er, bzw. ähnelt er Dunhill Early Morning Pipe.
Aber nur ganz entfernt könnte man und würde ich dies so sehen. Dann wären Dutzende andere Tabake dies auch.
Da stehen sich halt auch 100g zweistelligen Kilogramm-Mengen in Jahrzehnten gegenüber. :D

Nein, bei diesem Mornings-Tabak denke ich eher an was fruchtig-würzigeres. Betonung auf fruchtig. Eher also eine frischere Sommer-Variante zum Herbst84 (siehe oben).
Was der Herbst84 für mich ab Herbst bis zum Frühjahrsgefühl wäre, könnte der Morning1975 in der wärmeren Jahreszeit für mich sein. In allem etwas leichter/luftiger.
Ich werde ihn mir im März/April noch mal in 100g-Ration bestellen und testen. Wert ist er es jedenfalls.

Es gibt noch einen Tabak zum Nachtrag nach Reife-Phase, denn ich vor kurzem nur kurz testete und dann die knapp 100g sofort befeuchtete und Vakuumierte.
Was das ist, will ich bewusst noch verschweigen.

Fehlen werden derzeit Twists und Latakia Cakes/Plugs.
Aus dem einfachen Grund: die sind ohne Orient und damit für mich geschmacklich relativ uninteressant.
Orient ist ein zu feinaromatischer Tabak und verliert bei Heisspressung wertvolles Aroma.

Bevor ich zu meinen vorerst drei Highlights von 2018 komme, noch eine Bemerkung:
Zum Testen der Tabake hatte ich zu Beginn ca. 20 Pfeifen (Mischpfeifen ohne Tabakzuordnung) benutzt.
Dazu kamen vereinzelt noch Pfeifen (je nach vermuteter Eignung), die schon bestimmten Tabaken zugeordnet waren
und zusätzlich mittlerweile drei neu eingerauchte Pfeifen, die zu 2 x TAK Backboard und 1 x TAK Highland Balls reserviert sind.
Also in Summe ca. 35 Briar-Pfeifen (mangels Tonpfeifen).


Fortsetzung folgt

Beste Grüsse
Waldemar
aged tabac
 

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon aged tabac » Mo 28. Jan 2019, 00:05

zu oben: Gerade nachgezählt. War relativ gut geschätzt. Exakt 38 Pfeifen, um genau zu sein, die jemals bei mir TAK Tabak intus hatten.


Da noch keine Fotos will ich mal ein paar Tabak-Bilder vorweg einstellen, gerade wegen der Highland Balls.

Beste Grüsse
Waldemar

Logic Blend u.a. Curlies + Ready rubbed.JPG
Logic Blend u.a. Curlies + Ready rubbed.JPG (216.56 KiB) 601-mal betrachtet
kleiner Ausschnitt Darkside Alpha.JPG
kleiner Ausschnitt Darkside Alpha.JPG (189.69 KiB) 601-mal betrachtet
aged tabac
 

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon aged tabac » Mo 28. Jan 2019, 00:13

Grobes Blattgut HB.JPG
Grobes Blattgut HB.JPG (281.94 KiB) 600-mal betrachtet

die 2 rechts unten wurden geöffnet.JPG
die 2 rechts unten wurden geöffnet.JPG (193.93 KiB) 600-mal betrachtet

händisch zerbröselter HB Kopie.JPG
händisch zerbröselter HB Kopie.JPG (235.82 KiB) 600-mal betrachtet

Aufschnitt Schritt 2.JPG
Aufschnitt Schritt 2.JPG (231.47 KiB) 600-mal betrachtet

Aufschnitt Schritt 1.JPG
Aufschnitt Schritt 1.JPG (229.76 KiB) 600-mal betrachtet

Ganze + 2 aufgemachte Balls.JPG
Ganze + 2 aufgemachte Balls.JPG (232.39 KiB) 600-mal betrachtet
aged tabac
 

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon getz » Mo 28. Jan 2019, 01:18

Servus Waldemar,
wenn ich das Kaliber wüßte, könnte ich mit dem Größenvergleich mehr anfangen.
Beste Grüße
Stephan
getz
 
Beiträge: 134
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 10:01

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon aged tabac » Mo 28. Jan 2019, 13:38

Pfeifenstopferlängenvergleich.JPG
Pfeifenstopferlängenvergleich.JPG (115.35 KiB) 571-mal betrachtet

Servus Stephan,

Bild mit einigen Pfeifenstopfern, die in dem Raum hier rumliegen, von ca. 6,6 bis ca. 8,9 cm Länge.
Der von Dir angesprochene ist ein sogenannter Nato-Pfeifenstopfer und auch bei Jägern weltweit häufig benutzter Standard-Pfeifenstopfer. :D
mit in diesem Fall (Wiederlader) einer Länge von ca. 7,5 (7,62 x 51 + 24 mm Kratzer).

Beste Grüsse
Waldemar
aged tabac
 

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon getz » Mo 28. Jan 2019, 16:38

Servus Waldemar,
ich kannte diesen Pfeifenstopfer nicht. Ich hatte mich schon gewundert, warum Du zum Größenvergleich öfter mal eine Patrone neben die zu fotografierenden Objekte legst. Bist Du mit dem Stopfer in der Tasche schon mal geflogen? :-)

Gruß
Stephan
PS: Wo kann man den kaufen?
getz
 
Beiträge: 134
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 10:01

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon aged tabac » Mo 28. Jan 2019, 18:04

getz hat geschrieben:Servus Waldemar,
ich kannte diesen Pfeifenstopfer nicht.
Bist Du mit dem Stopfer in der Tasche schon mal geflogen? :-)
Wo kann man den kaufen?
Gruß
Stephan

Servus Stephan,
hab Deinen Beitrag mal der Reihe nach zitiert. ;)

Äh, kaufen kannst den nicht. 8-)
Und mit fliegen, meinst Du mit Verkehrsflug, oder einen Hügel runter ? Beides nicht. :D
Der obige ist von einem befreundeten Wiederlader.

Bezugs-Quellen z.B. hier :D
alles was man dazu braucht:
https://www.grauwolf.net/wiederladen.html

Den angebrachten Kratzer/ Löffel hier:
https://www.grauwolf.net/testpack-308-7 ... tueck.html

Hülsen gibt es dort auch, die vom abgebildeten Stopfer ist allerdings von RWS :D

Beste Grüsse
Waldemar
aged tabac
 

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon aged tabac » Mo 28. Jan 2019, 18:33

aged tabac hat geschrieben:Es gibt noch einen Tabak zum Nachtrag nach Reife-Phase, denn ich vor kurzem nur kurz testete und dann die knapp 100g sofort befeuchtete und Vakuumierte.
Was das ist, will ich bewusst noch verschweigen.


Okay das ist/ war wegen des kleinen Anteils Syrischen Latakias.

Typ 1/2 - Latakia Blend
Beschreibung:
Hochgeschätzt bei den erfahrenen Liebhabern klassischer, englischer Mischungen. Helle Virginias, feine,syrische Latakias ,
dazu bester Orient und für den kühlen Abbrand breitgeschnittene Virginias. Komplexe Würze und feinste Aromen ohne „Schnickschnack“- edler Klassiker.


Als ich das oben schrieb hatte ich gerade eine Füllung davon geraucht. Da er sehr trocken ankam, hab ich zunächst befeuchtet, und ihm ein paar Tage Zeit gelassen.
Es sind 100g und durch das Zusammendrücken in das Glas (vor Befeuchten) ist dieser feingeschnittene Tabak im oberen Glasbereich leicht bröslig. Das hätte ich besser machen sollen.
Den Herrn Darasz hatte ich vor der Bestellung ja schon ein wenig gelöchert mit der Frage nach diesem Originallatakia. Der liess dazu verständlicherweise wenig verlautbaren.
Nun es sind beide Latakiasorten, echt und Ersatz (Syrisch+Zyprisch) vertreten. Der echte Latakia sehr spärlich und gerade noch in Nuancen bemerkbar. Aber keinen Deut mehr.
Wegen dieses Latakias allein, also sicher kein Kaufgrund

Aber der gesamte Blend ist wirklich Top und das trotz des sehr niedrigen Preises. Ausgewogener, sogenanter Alltag-Tabak zu jeder Gelegenheit. Einfach Klassisch.
Grobe Schätzung IMO 20% Latakiaersatz (Türkei-Zypern), 4-5 % echter Latakia (Syrien)12 - 15 % Orient, Rest Virginia.
Ich hab (siehe unten) Bilder gemacht. Aber es ist sehr Zeitraubend, bei dem Fastgebrösel zu trennen. Aber seht selbst. Die paar Syrer sind nur aus dem einigermaßen länderfasrigen Stücken ausgewählt.
In einem Foto dazu Vergleich mit 2 Bröckchen zum Zyprischen Latersatz.
LEIDER geben die Bilder die Farben, bzw. deren Dunkelgrade nicht exakt wieder. :(
Die gesamte TabakMenge war unter ca. 2,4 g für ein kleinere Füllung.

Fortsetzung folgt
Waldemar

rechts unten türkisch (Cypr.) Latakia + Syr. Lat.JPG
rechts unten türkisch (Cypr.) Latakia + Syr. Lat.JPG (124.18 KiB) 549-mal betrachtet
rechts unten Syrisch Lat.JPG
rechts unten Syrisch Lat.JPG (127.38 KiB) 549-mal betrachtet
Gesamtmischung 2.JPG
Gesamtmischung 2.JPG (236.2 KiB) 549-mal betrachtet
Gesamtmischung 1.JPG
Gesamtmischung 1.JPG (233.58 KiB) 549-mal betrachtet
aged tabac
 

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon getz » Mo 28. Jan 2019, 22:51

Servus Waldemar,
ich meinte schon Verkehrsflug. Nachdem ich einmal mit meinem Old Boy scheiterte, hätte mich das Gesicht der Pappnasen mit der Munition interssiert.
Hülsen habe ich genug herumliegen. Ich werd mal schauen, ob ich da was basteln kann.
Gruß
Stephan
getz
 
Beiträge: 134
Registriert: Mi 6. Jun 2018, 10:01

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon aged tabac » Mo 28. Jan 2019, 23:03

getz hat geschrieben:Servus Waldemar,
ich meinte schon Verkehrsflug. Nachdem ich einmal mit meinem Old Boy scheiterte, hätte mich das Gesicht der Pappnasen mit der Munition interssiert.
Hülsen habe ich genug herumliegen. Ich werd mal schauen, ob ich da was basteln kann.
Gruß
Stephan

Servus Stephan,
als ob ich es nicht genau so schon geahnt hätte :lol:

Mit Old Boy + Hülse + Zange + Löffel funktioniert das fürs Pfeifenstopfen allein schon. Fürs andere gibts in München z.B. auch Frankonia. ;)

Gruß
Waldemar
aged tabac
 

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon rolf » Di 29. Jan 2019, 10:47

Hallo Waldemar,

sieht interessant aus, wie Du den Tabak analysierst :) Wie lange hast Du selbst den Tabak denn noch nachlagern lassen? Oben steht, daß Du die Lieferung 10/18 erhalten hättest, das wären jetzt ca. 3 Monate Lagerung. Ich schätze allerdings, da der Tabak bei Dir trocken ankam, dass er bereits eine gewisse Lagerungszeit hinter sich hat ...
Beste Grüße

Rolf :)
Bevor man eine Frage beantwortet, sollte man immer erst eine Pfeife anzünden. Pfeiferauchen trägt zu einem einigermaßen objektiven und gelassenen Urteil über menschliche Angelegenheiten bei.– A. Einstein Bild
Benutzeravatar
rolf
 
Beiträge: 2961
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 09:00
Wohnort: Bad Salzungen / Chemnitz, ursprünglich Minden (Westf.)

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon aged tabac » Di 29. Jan 2019, 12:11

rolf hat geschrieben:Hallo Waldemar,

sieht interessant aus, wie Du den Tabak analysierst :) Wie lange hast Du selbst den Tabak denn noch nachlagern lassen? Oben steht, daß Du die Lieferung 10/18 erhalten hättest, das wären jetzt ca. 3 Monate Lagerung. Ich schätze allerdings, da der Tabak bei Dir trocken ankam, dass er bereits eine gewisse Lagerungszeit hinter sich hat ...
Beste Grüße

Rolf :)


Servus Rolf,
hast PN
der Tabak hatte ziemlich genau 11% FG. Für mich passend zum Rauchen. Zum Nachreifen wäre ein wenig Feuchtigkeit besser. Habe allerdings 2 x umdisponiert.
Jetzt wird der vorhandene geraucht und zum Reifen Neuer nachbestellt. :D

Beste Grüsse
Waldemar
aged tabac
 

Re: TAK (Tabak aus Kiel / Motzek)

Beitragvon aged tabac » Di 29. Jan 2019, 13:55

rolf hat geschrieben:Hallo Waldemar,

Ich schätze allerdings, da der Tabak bei Dir trocken ankam, dass er bereits eine gewisse Lagerungszeit hinter sich hat ...
Beste Grüße
Rolf :)


Nachtrag @ Rolf
ja der Tabak hatte sicher schon eine Lagerungszeit hinter sich. ABER eine Lagerung ohne Luftaustausch (Sauerstoff, Oxygen und was weiss ich, was diese kleinen Lebewesen so alles gern haben)
ist damit nicht vergleichbar. Den Dosenvorsprung von 2-xx Monaten unter Luftabschluss meine ich mit Nachreifung.
Nix für Ungut für meine Schlaumeierei :D

Waldemar
aged tabac
 


Zurück zu Tabakhersteller/Produzenten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste