DTM: Fred the frog

Tabakreviews

DTM: Fred the frog

Beitragvon manni-wan » So 10. Jun 2018, 16:26

Markenname: Fred the frog
Vertrieb: DTM
Hersteller: DTM
Mischung: Virginia, Perique und Black Cavendish
Schnitt: Cubes, Ready Rubbed und Loose Cut (breiter Schnitt, aber leicht aufrubbelbar)
Typ: tabakecht, würzig
Stärke: mittel
Verpackung: 50 g Runddose, 250 g Triebtäterpackung
Preis: 10,00 / 40,25 € (2018)

Herstellerprosa:
"Ein süffiges Casing von süßer Lakritze , einen milder, vollmundiger Rauchgenuss, wie ihn Freunde naturnaher Tabake zu schätzen wissen."

Vorneweg:
Die Aromatisierung nach Lakritze habe ich trotz stundenlangem Versuch des Einbildens nicht erschmecken können...
Macht aber nichts, der Tabak ist auch so wert, probiert zu werden.
Ein wenig erinnert er mich an die McClelland "Frog morton" - Reihe, auch das Etikett mit dem Frosch soll wohl in diese Richtung weisen.

Latakia ist jedoch nicht vorhanden, dafür aber eine spürbar würzige Note Perique,
was schon beim Öffnen der Dose auffällt - und erst recht nach dem Anzünden !

Der Schnitt des Tabaks ist recht breit, für kleinere Brennraumdurchmesser läßt er sich aber problemlos
aufrubbeln, ohne das allzuviel Staub dabei anfällt.

Die ganze Rauchfüllung spielt der leicht pfeffrige Perique die 1.Geige , abgerundet von einer leichten süßsäuerlichen
BC - Virginia Note - das Ganze recht ausgewogen, ohne erdige oder ledrige Komponenten wie bei den McClellands,
aber auch nicht schlecht !
Bösartig könnte man eine gewisse Eintönigkeit vorwerfen, man muß aber nicht ...
Die beschriebene Lakritznote fehlt allerdings ganz.

Stopfen und der Abbrand sind wirklich problemlos, auch das Kondensatverhalten .

Fazit:
Wer einmal die "Frog morton"-Richtung probieren möchte, kann bei Danpipe die Zollrisiken vermeiden.
Wer einen Aromaten erwartet: Ist nicht , jedenfalls nicht Lakritz - sonden Virginia-Perique.

Lieber den Frosch in der Pfeife, als im Hals (oder gar Karl den Käfer) :mrgreen:

Manfred Arenz 10.06.2018
pfiffig kommt von Pfeife... Bild
Benutzeravatar
manni-wan
 
Beiträge: 5322
Registriert: Do 30. Sep 2010, 12:29
Wohnort: Koblenz

Re: DTM: Fred the frog

Beitragvon Rainer » So 10. Jun 2018, 17:29

Hi Manni,

erst mal danke für's Review ! :D
Macht Laune ! :D

Anstatt dem Schlurchi aus den Louisianischen Sümpfen denk ich jetzt eher mal an Wilhelm Busch... ;) ...und scheinbar mutiert Lauenburg so langsam zum Faunaparadies ? Enten, Zaunkönige, Frösche... ;)

Die Aromatisierung nach Lakritze habe ich trotz stundenlangem Versuch des Einbildens nicht erschmecken können...

Also ich hab ein Faible entwickelt für Tabake wo man nicht unmittelbar schmecken kann was man liest, egal ob Lakritze, Balsamico... ;) usw.... Kann sehr spannend sein ! ;)

Hier wühlt sich unsereiner gerade durch was (übrigens aus dem gleichen Stall, nur anderes Label... ;) ), da soll ich Süßholz (=Lakritze?), Nelken, Sandelholz und Konsorten schmecken... :o Sehr spannend ! ;)
Dazu später mal vielleicht mehr hier in dieser Rubrik...
Egal, wichtig ist immer noch wenn guter Tabak hinter der Duftwolke hervorkommt, und das scheint in diesen Fällen hier gegeben.

Jetzt macht aber erst mal dieser Froschtabak vom Nordkap neugierig, und es klingt fast so, als wenn vielleicht ein kleines feines Dejà Vue zu erwarten ist ? Nur, welches ? ;)

Frage noch: Wie würdest du die Stärke einschätzen ?
...Denn eine Assoziation zu den (mittlerweile ausgestorbenen) Amilandfröschen kann nicht jeder hier herstellen...

Happy amphitabakpuffing,
Rainer
PS: "Karl der Käfer" lief gerade neulich mal wieder im Radio :o . Aber wer hört heute schon noch Radio ? ...Geschweige denn, weiß noch was/wer "Gänsehaut" Anfang der 80er war ? ;)
Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)
Wenn dich mal eine Schlange gebissen hat, sieht danach jede Schnur gefährlich aus. (Weisenheimer)
Benutzeravatar
Rainer
 
Beiträge: 4502
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 23:51
Wohnort: Leiningerland

Re: DTM: Fred the frog

Beitragvon manni-wan » So 10. Jun 2018, 17:35

Hallo Rainer,

ich würde ihn als mittel einordnen, kommt darauf an wie man Perique verträgt - dann hat er Karussellpotential 8-)
Pfeffrig ist er auf jeden Fall - könnte den Ein oder Anderen umhauen...

Vor ein paar Wochen habe ich den Auftritt in der Hitparade von Karl-dem-Käfer in irgendeinem Dritten gesehen :lol:

Beste Grüße - manni
pfiffig kommt von Pfeife... Bild
Benutzeravatar
manni-wan
 
Beiträge: 5322
Registriert: Do 30. Sep 2010, 12:29
Wohnort: Koblenz

Re: DTM: Fred the frog

Beitragvon Rainer » So 10. Jun 2018, 20:49

Hi Manni,

das klingt alles schon mal sehr vielversprechen ! :D
Dagegen sieht so ein Ami-Frosch recht blass aus... 8-)

Und für alle anderen, die evtl. immer noch Insektenforschung betreiben... ;)



Ich bleib am Ball, äh, Frosch,
Rainer
Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)
Wenn dich mal eine Schlange gebissen hat, sieht danach jede Schnur gefährlich aus. (Weisenheimer)
Benutzeravatar
Rainer
 
Beiträge: 4502
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 23:51
Wohnort: Leiningerland

Re: DTM: Fred the frog

Beitragvon rolf » Mo 11. Jun 2018, 11:47

Hallo Manni,

schön, dass Du wieder Reviews schreibst: hat mir auch in der vergangenheit manche Preziose in die Pfeife gezaubert ;) :D

Den VaPer- Frosch aus Lauenburger Landen hatte ich auch schon mal auf der Liste. Die Beschreibung macht umso mehr Appetit, als mir die Mischungen aus dem Hause DTM in dieser Richtung generell gut gefallen: z.B. auch die Ascanians mit Perique. Die können's halt, nämlich meinen Geschmack gut treffen :)

Beste Grüße

Rolf :)
Bevor man eine Frage beantwortet, sollte man immer erst eine Pfeife anzünden. Pfeiferauchen trägt zu einem einigermaßen objektiven und gelassenen Urteil über menschliche Angelegenheiten bei.– A. Einstein Bild
Benutzeravatar
rolf
 
Beiträge: 2867
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 09:00
Wohnort: Bad Salzungen / Chemnitz, ursprünglich Minden (Westf.)


Zurück zu Reviews

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: aged tabac und 2 Gäste