Beiträge von D_Sky

    Die Gläser benötigst du, da dir beim eingiessen die Murmeln die Gläser zerhauen. Die Aromaverluste sind innerhalb von 12 - 20 Monaten minimal. Einfach geniessen und nicht so viele Gedanken machen.

    Moin Heinz,


    wenn du auf sowas stehst, schau nach Murmeln (Amazon, Spielwarengeschäft). Und besorge dir besser preiswerte Gläser ;)

    PPS: Whisky... Mit einer Flasche, die nach mehr als 1 Jahr noch nicht leer ist, kann irgendwas nicht stimmen, oder ?!?!8|:lol:

    Na ja, kommt auf die Anzahl der unterschiedlichen, momentan offenen Flaschen an. Ein SingleMalt Genießer mit nur einer offenen Flasche ist mehr als selten. Und wehe dem, der mit dem Web in Berührung kommt. Ist genau wie bei den Pfeifen Genießern. Vor DAFT hatte ich 3 Tabake und 7 Pfeifen ;) Aber das ist jetzt schon 30 Jahre her.

    Moin Stefan,


    viele Fragen auf einmal. Also mal der Reihe nach:


    - Pfeifen

    Es sollte ein Luftaustausch stattfinden können, damit die Pfeifen abtrocknen können. Dies ist wichtig damit sie nicht irgendwann anfangen zu stinken oder/und schlecht schmecken. Schrank OK, Luftdicht nein.


    -Tabak

    soll ein Tabak lange gelagert werden, dann entweder noch in der ungeöffneten Originaldose oder aber in einem Schnappdeckelglas. Allerdings geht das in einem Schnappdeckelglas auch nur einen begrenzten Zeitraum von 1 - 2 Jahren gut, denn auch dort trocknet der Tabak aus, wenn auch sehr langsam.


    -Whisky

    hält sich in der geöffneten Originalflasche ca. 1 Jahr. Dann merkt man deutlich Aromenverlust bzw. Alkoholverlust. Also am besten nicht so viele Flaschen gleichzeitig geöffnet haben. Bei eingelagerten Flaschen im Keller, die noch versiegelt sind, habe ich noch keine Einbussen feststellen können. Auch nicht nach Jahren. Der Whisky bleibt halt so wie er nach der Abfüllung war. Ein Reifeprozess findet nur im Fass und nicht mehr in der Flasche statt.

    Moin Rainer, FdTler,

    Ich kann mich noch lebhaft an Diskussionen in einer ehemaligen Arena erinnern, wo man einerseits mit seinen Dunhill, DuPont, Cartier usw. Feuerzeugen kokettiert hat, und andererseits der Meinung war, dass es ein No-Name Gas vom Flohmarkt für 1Euro wohl tun sollte... :rolleyes:


    War es nicht immer so, das gerade die Internet-Pfeifenraucher mehr als alle anderen so sind. Selbstverständlich zeigt man seine Barbi's, Mänz, Axmacher und Co. mit Freude und Stolz, aber wer gefragt wird kommt nicht drum herum, dass auch eine Stanwell Genuss bereitet ;)


    In den Jahren vor DAFT kannte ich die Vielfalt der Macher und Tabake überhaupt nicht und meine Kenntnisse waren auf das lokale Angebot beschränkt. Das hat aber nichts damit zu tun, das man sich auch seine Tampons selber drehen kann oder es Alternativmöglichkeiten bei Feuchtigkeitskristallen und Co. gibt. Aber auch das ist eine rein persönliche Entscheidung.

    Moin,


    ich benutze jetzt schon seit vielen Jahren die Denicool Kristalle und bin damit zufrieden. Sie schonen den Boden, sind geschmacksneutral und geben mir einfach ein gutes Gefühl. So eine Dose hält verdammt lange und ob ich die Inhalte an anderer Stelle mal etwas günstiger bekomme, ist mir komplett fuppes.


    Da kaufen sich Menschen für einige 100 € Pfeifen und geben Unsummen für Tabak aus und wollen dann bei Pfennigsbeträgen sparen? :/Na ja, jeder wie er mag.

    Moin Hans,


    bitte stell dich doch erst einmal vor. Hierfür gibt es einen Bereich: Vorstellungsforum


    Ansonsten hilft gegen Zungenbiss nur eins: langsamer und ruhiger Paffen. Die Pfeife immer kurz vorm Ausgehen halten. Dann entfalten sich die meisten Aromen, der Rauch wird nicht heiß und verbrennt die Zunge, der Resttabak in der Pfeife saugt sich nicht voll mit Kondensat und wird somit von Zug zu Zug bitterer. Wenn sie dir öfter ausgeht, ist dies kein Problem und wirkt sich nicht negativ auf die Pfeife aus.