Filter abgerissen, steckt im Mundstück fest

  • Allo ihr Pfeifenfreunde


    Da ist mir ein Missgeschick passiert.

    In meiner Karl Erik sitzen die Filter Recht stramm. Nun ist mir beim Reinigen der etwas feuchte Filter beim Rausziehen gerissen ;(

    Das eine Ende steckt jetzt fest, und ich hab keine Idee, wie ich das da rausbekommen soll 8|

    Mit einem Pfeifenreiniger von der anderen Seite durchstoßen geht nicht, da kann ich nicht genug Druck aufbringen :( Der knickt ab. Das Mundstück ist auch leicht gebogen, ich kann also auch nicht direkt mit was anderem Drücken.


    Hilfe!


    LG
    Sebastian

  • Servus Sebastian,

    ohne Filter wär' das nicht passiert.... :D Sag ich schon seit 25 Jahren.

    Nimm einen Korkenzieher. versuch es zuerst mit einer oder zwei Windungen, damit Du das Munstück innen nicht beschädigst. Das DIng wird zerbröseln aber dadurch auch instabil und dann kannst Du es rausfrickeln.

    Viel Erfolg

    Gruß Jens

    Die schlimmste Weltanschauung ist die Weltanschauung von Leuten, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander von Humboldt

  • Entwarnung , geschafft. Dem Inschenör is nix zu schwör.


    Einen festen Draht, etwas gebogen, kann man in den Löchern verhaken und dann das Keramik (?)-Teil Stück für Stück immer abwechselnd an einer Seite rausziehen.



    LG
    Sebastian

  • Kleiner Nachtrag: wenn der Filter so nass wird, dass er zerrupft, dann rauchst Du vermutlich zu nass. Witzigerweise merkt man nur beim ohne Filter rauchen, dass man zu nass raucht und gewöhnt sich das gleich ab. Ist so ein bisschen die Katze, die sich selber in den Schwanz beisst.

    Gruß Jens

    Die schlimmste Weltanschauung ist die Weltanschauung von Leuten, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander von Humboldt

  • Hallo Sebastian,


    Ich würde zunächst einmal warten, bis der Rest da trocken ist. Dann mit einer Stopfnadel oder starken Nähnadel in eins der Löcher hineinstechen und die Kappe heraushebeln. Aber vorsichtig.


    HTH, beste Grüße


    Rolf :)

    Bevor man eine Frage beantwortet, sollte man immer erst eine Pfeife anzünden. Pfeiferauchen trägt zu einem einigermaßen objektiven und gelassenen Urteil über menschliche Angelegenheiten bei.– A. Einstein rauch10t5rz3.gif

  • ohne Filter wär' das nicht passiert.... :D Sag ich schon seit 25 Jahren.

    Nimm einen Korkenzieher. versuch es zuerst mit einer oder zwei Windungen, damit Du das Munstück innen nicht beschädigst.


    Haha! :P War tatsächlich auch mein Gedanke ^^


    Korkenzieher war auch ne Idee gewesen. Danke!

    LG
    Sebastian

  • wenn der Filter so nass wird, dass er zerrupft, dann rauchst Du vermutlich zu nass

    ne so nass ist er nicht, wirklich nur leicht feucht. der Filter steckt wirklich sehr fest drin. mit bloßen Fingrn schon kaum zu greifen und zu ziehen, nehme immer eine kleine Zange, da er auch im Mundstück sehr tief drinsteckt. mit vorsichtig rauswackeln hats sonst immer geklappt.


    in eins der Löcher hineinstechen und die Kappe heraushebeln

    so wie ich jetzt quasi :D zwei xxx, ein Gedanke, aber ich will dich unbekannterweise nicht gleich beleidigen ;)

    LG
    Sebastian

  • Hallo Jens,


    Einspruch, Herr Kollege ;)


    Ich sehe an meinen Filtern ziemlich deutlich, ob der Tabak zu feucht oder der Speichelfluß zu hoch ist. Entsprechend verläuft nämlich der sog. "Kaffefleckeneffekt", bzw. man sieht, von welcher Seite der Feuchtigkeitseintrag her geschieht. Entsprechende empirische Evidenzen habe ich gerade nicht vorliegen, können aber (unter Vorwarnung) erstellt werden.


    Idealerweise sollte übrigens ein Filter von keiner bevorzugten Seite her extrem angenäßt sein, aber was und wer ist schon perfekt? :)


    Beste Grüße


    Rolf :)

    Bevor man eine Frage beantwortet, sollte man immer erst eine Pfeife anzünden. Pfeiferauchen trägt zu einem einigermaßen objektiven und gelassenen Urteil über menschliche Angelegenheiten bei.– A. Einstein rauch10t5rz3.gif

  • Ja klar, der fühlt sich leicht feucht an, weil er ja alles aufsaugt, aber er ist trotzdem patschnass.

    Ich würde Dir mal empfehlen, mit Balsa-Filtern zu experimentieren. Der nimmt ein bisschen Kondensat weg, aber Du merkst schnell, wenn es zuviel ist. Kondensat ist gaaaanz schlecht für den Geschmack. Und irgendwann geht's dann ohne. Welcome in pipesmokers heaven8)

    Merke: Versuch macht kluch;)


    Gruß Jens

    Die schlimmste Weltanschauung ist die Weltanschauung von Leuten, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander von Humboldt

  • Hallo Sebastian,


    Gut, daß die Operation gelungen ist und die Patientin noch lebt :D


    Normalerweise sollte ein Filter so bald wie möglich heraus genommen werden, aber wenn da Papier reißt, war es wohl zu früh.


    Beste Grüße


    Rolf :)

    Bevor man eine Frage beantwortet, sollte man immer erst eine Pfeife anzünden. Pfeiferauchen trägt zu einem einigermaßen objektiven und gelassenen Urteil über menschliche Angelegenheiten bei.– A. Einstein rauch10t5rz3.gif

  • Aber nicht vergessen, das Ergebnis zu verkünden. Vielleicht gewinne ich ja noch einen für die oFi-Fraktion:thumbup::)

    Die schlimmste Weltanschauung ist die Weltanschauung von Leuten, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander von Humboldt

  • Hallo zusammen,


    Ich, MiFi Raucher, hatte das Problem bei einer meiner ( gerne gerauchten) Pfeifen ständig. Und irgendwann war ich die Pfrimelei satt. Hab die Pfeife dann nauch LAuenburg zu Dan Pipe eingeschickt, und die haben mir im Mundstück einen neuen Filterzapfen eingepasst. Jetzt habe ich das Problem nicht mehr.


    Wer also mit Filter rauchen will, so wie ich z.B. wird da gut geholfen. Die Reparatur war übrigens spottbillig. Die Kosten für Versand der Pfeife waren höher, als die Reparatur selbst. Aber ich möchte anders herum auch niemanden vom OFi Rauchen abhalten. Aber wenn das eben bei einer bestimmten Filterkammer häufiger passiert, wäre auch das eine mögliche Lösung. Idealerweise hat ein trockener Filter in seiner Kammer immer noch ein kleines bisschen Spiel. Also wirklich fest sollte er nicht hängen, also ich persönlich würde jederzeit wieder die Pfeife einschicken, wenn ich noch mal so einen Kandidaten erwischen würde.


    Grüße,

    Sebastian

  • war es wohl zu früh

    Hallo Rolf


    ich hab die Pfeife schon 2 Stunden rumliegen lassen (nach dem Rauchen bin ich erstmal Mittagessen und Spazieren gegangen). womöglich hätte ich sie auseinandergenommen liegen lassen müssen, damit das Papier abtrocknet, aber man soll Mundstück ja nicht separat auskühlen lassen

    Aber nicht vergessen, das Ergebnis zu verkünden. Vielleicht gewinne ich ja noch einen für die oFi-Fraktion :thumbup::)

    Hallo Jens

    unbedingt! gib mir aber bitte etwas Zeit :) gibt es deinerseits da Favoriten? Savinelli, Tortuga, oder vollkommen egal?

    ich rauche schon immer mal wieder oFi und das würde auch mein übergeordnetes Ziel mal sein, da sich die Pfeife einfach bequemer rauchen lässt ohne den extra Widerstand. aber ich hänge ja noch (wieder) in den Basics.



    Hab die Pfeife dann nauch LAuenburg zu Dan Pipe eingeschickt, und die haben mir im Mundstück einen neuen Filterzapfen eingepasst.

    Hallo Sebastian


    toller Tip, gut zu wissen, falls ich so was - oder andere Nachbesserungen/Reparaturen - mal nötig habe! vielen Dank dafür!

    LG
    Sebastian

  • Moin Sebastian,

    ich habe damals ab und zu die Balsafilter von Savinelli verwendet, die gab es paarweise dazu, wenn man eine gekauft hat.

    Aber wenn das 5 Mal vorgekommen ist, ist das viel. Ich bin von Anfang an oFi-Raucher.

    Gruß Jens

    Die schlimmste Weltanschauung ist die Weltanschauung von Leuten, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander von Humboldt

  • Moin,


    für mich spricht nichts, aber auch garnichts gegen die Verwendung einer Pfeife mit Filterbohrung,

    auch nicht mit eingesetztem Filter. Wichtig ist mir allerdings ein geschmacksneutraler Filter wie

    z.B. der White Elephant mit Meerschaum (Tip von Thorsten).

    Aber auch die Bohrung muss passen, die bei Deiner Pfeife zu eng ist.

    Das kannst Du aber selbst beheben: ein Stück Schleifpapier (z.B. 100er / 120er) aufgerollt oder

    auf Rundstab, Holzdübel, Bleistift gewickelt zum "Ausreiben" verwenden.

    Für mich am Einfachsten das Schleifpapier ganz einschieben und anschließend Holm bzw Mundstück drehen.

    Immer wieder die Passung testen, vorher Schleifstaub entfernen.

    Fertig ist das dann, wenn der Filter ein minimales Spiel hat.


    Gruß Karlo

  • Oh... das ist das grosse Politikum. MiFi / oFi... ich habe ein halbes Jahr miFi geraucht. Und dann ganz schnell umgestellt. Die Begründung mit der Gesundheit kann ich nachvollziehen, wenn einem nicht wohl ist ohne Filter, soll er den Genuss halt miFi haben. Jeder muss es selber wissen und für sich entscheiden.

    ------------------
    Gruss, Phil - Sounds mean nothing without music (Jerry Goldsmith, film composer)