Samuel Gawith – Grousemoor (Mein Eindruck)

  • Hallo werte FdT-Gemeinde,


    eins der wenigen Wahrzeichen meiner Heimatstadt ist der „Lange Lui“, ein knapp 40 Meter hohes Monument, welches durch eine Statue von Ludwig I., dem ersten Großherzog von Hessen und bei Rhein, gekrönt wird. Nach Süden anschließend fand man in meiner Kindheit dort eine Parkanlage, welche leider gegen Ende des 70er Jahre einem Einkaufszentrum weichen musste. In eben dieser Parkanlage, auf deren Boden sich vor dessen Zerstörung im 2. Weltkrieg das Alte Palais der hessischen Landgrafen und Großherzöge befand, standen Holzbuden, in denen man neben Obst und Gemüse auch Tinnef aus aller Welt kaufen konnte. Genau diese Buden, mit ihren Angeboten aus „fremden Ländern“, sind mir mit ihrem nicht zu beschreibenden Geruch nach diversen Räucherstäbchen in Erinnerung geblieben. Dieser schwere, alles einnehmende Duft, in dem sich unter anderem auch Patchouli befand...


    ...aber wenden wir uns nun dem eigentlichen Protagonisten zu. Was als erstes auffällt, sind die sehr hellen Virginiatabake, welche bei diesem Tabak „ein Solo“ spielen. Diese über Rauch getrockneten Blätter werden (angeblich) per Hand entrippt:/ und „in Form“ gebracht, wobei mich das Schnittbild an breit geschnittenen Shag-Tabak erinnert. Der Geruch ist meiner Meinung nach durch florale und würzige Noten geprägt, wobei mich letztere irgendwie an Lebkuchen erinnern.:batman_razz: Unter Feuer genommen nimmt man im Raumduft die floralen und würzigen Noten ganz leicht wahr, während sich im Mundraum die spritzigen, zitrusartige Aromen der Virginiatabake ausbreiten. Dazu gesellt sich ein cremiger und karamelliger Geschmack, bedingt durch den Zuckeranteil in den verwendeten Tabaken. All das bleibt über die gesamte Pfeifenfüllung über wahrnehmbar, selbst wenn man die Pfeife zur Seite legt und dann neu befeuert.


    Für mich persönlich ist der „Grousemoor“ kein „Alltagstabak“, welchen man mal schnell in die Pfeife stopft und so nebenbei raucht. Er ist ein Tabak, der Aufmerksamkeit verdient. Er sollte nicht zu fest in die Pfeife gestopft werden, damit er sich entfalten kann. Dann wird er sich in seiner vollen, wie oben beschrieben „Bandbreite“ zeigen. Den bei Aromaten aus den „Lakelands“ so oft befürchteten Crossover habe ich in meinen bisher für diesen Tabak benutzten Pfeifen nicht festgestellt.


    Jetzt mag man sich immer noch die Frage stellen, was hat das alles mit Patchouli zu tun...?

    Reitet man auf den Wellen des „weltweiten Zwischennetzes“, so findet man verschiedene Angaben zur Aromatisierung dieses Tabaks. Man findet „Lemongrass“ Klick auf Klick mit „20 natürliche(n) Essenzen, einschließlich Rosenblüten“. Da ist natürlich auch Platz für meine persönliche Wahrnehmung von einem Anklang von Patchouli...:wink:


    Liebe Grüße aus dem Elsass:batman_up:


    Mats

    "Eine Pfeife ohne Tabak ist wie ein Hirn ohne Ideen." (E. T. A. Hoffmann)

  • Liebe Grüße aus dem Elsass :batman_up:

    Bongschuhr, gehtse soo ?.... ;)...Deine aktuelle Örtlichkeit klingt mal wesentlich besser als dein üblicher Aufenthaltsbereich mit irgendwelchen langen Ludwigs... :P

    Sorry... SCNR... ich brings eher mal mit Georg Büchner in Verbindung... auch so ein Teilzeit-Elsässer... ;)...für dein Review gibt's jedenfalls mal ein dickes fettes LAIK... :thumbup:


    Es ist gut 10 Jahre her, da hat mir jemand einen Grousemoor Plug gegeben... für mich seinerzeit eine totale (übrigens sehr positive) Überraschung, denn so was aus dieser Ecke hatte ich vorher nie geraucht... Spätere Sünden wie Ennerdale, und andere Oma-Handtascheninnengeruchstabake (incl. alter RB-Plug) folgten dann... quasi zwangsweise... mit etwas unterschiedlichen Schlussfolgerungen...:lol:


    Der Grousemoor... egal ob Ribbon oder Plug... meiner Meinung nach ein idealer Einstieg für alle, die gerne mal "floral" probieren wollen, ohne jetzt den ganzen Blumenladen in seine Einzelheiten zerpflücken zu wollen... Zitronengras, Rosenblüten und Patschuli...? Geranium, Heliotrop... ?... völlig egal ! ... So what ! Happy weiterspekuliering...;)


    Jedenfalls kann man dann mal mindestens mitreden, was sich so alles unter dem Sammelbegriff "Lakeland" verbergen kann... und mit dem Grousemoor bietet sich ein "decent" Einstieg. :*

    Einfach mal Auspack und Freu... die rauchfreudige Alternative zum Brexit...;(


    Kurz: Klasse Review, Mats ! :) ...wie üblich !...:)


    Meilleures salutation und happy puffing,

    Rainer

    Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)

    Glaube versetzt selten Berge, Aberglaube immer ganze Völker (Rafik Schami)

  • Auch so einer, den ich mal fast tot geraucht habe. Ui, ist schon lange her, ich glaube das Dösli kann ich schmeissen...

    Danke fürs Review!

    ------------------
    Gruss, Phil - Sounds mean nothing without music (Jerry Goldsmith, film composer)

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank, Mats für das Review und Deine Einsichten zum Grousemoor, die sich allerdings von meinen unterscheiden.

    Da war mal die Zeit, in der ich einiges Lakelandige gern probiert habe: RB, Cannon (wie gestern Plugs, Ännoardähl, Kendal Flake (den ich irrtümlich für aufgeschnittenen Kendal Plug gehalten habe: wer lesen kann, ist klar im Vorteil ... ), aber auch die Honeydew-Flakes von GH: Bright CR, Glengary, Rum Flake uvam.


    In dieser Phase der Selbstfindung fand ich mal einen Grousemoor Plug und Grousemoor Mix. Was soll ich sagen ... wenn die in Kendal nicht wieder mit dem Aromatisierquast rumgepfuscht hatten, war's für mich eher "Gruselmoor", irgendwie nicht mein "Cup of Tea".


    Daher freut es mich, dass ihr drei hier offensichtlich an dem Kraut Gefallen fi/andet. Meinen Anteil an der Produktion könnt ihr haben ...


    Beste Grüße


    Rolf :)

    Bevor man eine Frage beantwortet, sollte man immer erst eine Pfeife anzünden. Pfeiferauchen trägt zu einem einigermaßen objektiven und gelassenen Urteil über menschliche Angelegenheiten bei.– A. Einstein rauch10t5rz3.gif

  • Hallo zusammen und "Je vais bien":wink:,


    Mutzig ist für mich über die Jahre eine Art "Rückzugsort" geworden, wenn ich von meiner Geburtsstadt mal wieder "die Schnauze voll habe". Wobei ich ja in einem kleinen und schönen Stadtteil südlich der Stadtmitte wohne und mich auch nicht als Heiner, sondern als "Lapping":batman_up: fühle. Aber wenn die "Stadtoberen":lol: mal wieder der Meinung sind, den Stadtnamen in "Schilda" umzubenennen, wird es für mich Zeit, mal Abstand zu gewinnen. Aber damit stehe ich wohl nicht allein auf "weiter Flur"...


    Ich kann dir Rainer nur zustimmen, wenn Du den "Grousemoor" als Einstieg in die Tabake aus dem "Lake District" bezeichnest. Zumindest braucht man einen "Crossover" in diesem Fall nicht zu befürchten. Aber wie wir ja wissen, gibt es dort auch andere rauchbare Schätze, die nicht diese blumige Note haben und echte "Leckerli" sind.


    Was dich Phil betrifft, so frage ich mich doch, wie lange hebst Du angebrochene Dosen auf..., oder habe ich dich mit deiner Äußerung "...ich glaube das Dösli kann ich schmeissen..." missverstanden...:batman_confused:


    Das Angebot von dir Rolf nehmen wir gerne an, sofern nicht irgendwann das Bild von Boris J. die Dosen ziert.:lol: Aber vielleicht solltest Du mal einen aus "Good old Germany" versuchen, der meiner Meinung nach etwas eines "Lakelanders" hat. Gemeint ist der "Daddy Gefftl" von Hans Wiedemann. Nimm ihn einfach bei deiner Bestellung zum "Scotney" und dem "Green Gold" mit dazu, wenn er dir nicht mundet, bei mir findest Du einen Abnehmer.:wink:


    Liebe Grüße vom Mats

    "Eine Pfeife ohne Tabak ist wie ein Hirn ohne Ideen." (E. T. A. Hoffmann)

  • Auch so einer, den ich mal fast tot geraucht habe. Ui, ist schon lange her, ich glaube das Dösli kann ich schmeissen...

    Danke fürs Review!

    ------------------
    Gruss, Phil - Sounds mean nothing without music (Jerry Goldsmith, film composer)

  • Lakelands? Da gibt nur einen.....8o


    Gruß Jens

    Seit wann hat denn die betörend-florale Vielfalt eines Englischen Blumen-Gartens was mit einem muffigen Kuhstall zu tun ??? Pfuidaibel ! :evil::lol:


    Wart nur, Freundchen, ich hab gerade ein altes Hobby wieder ausgegraben... ...bissel was zum Zusammenkleben für die langen Winterabende... :saint:



    Und wenn ich habe fertig, gibt's deinem grünen Doppeldeckerchen ordentlich eins zwischen die Seile... :lol:


    God shave the Queen... twice a day...,

    Rainer

    Glaube nicht an Dinge von denen du nur Echos und Schatten kennst (Japanisches Sprichwort)

    Glaube versetzt selten Berge, Aberglaube immer ganze Völker (Rafik Schami)