HU tobacco-Sammelthread

  • Liebe Mitglieder,

    hiermit eröffne ich den angekündigten Thread zu Thema HU Tobacco. Hier können wir unsere Eindrücke teilen und Empfehlungen oder auch Warnungen aussprechen.


    Ich beginne mal mit dem, dereinst vielleicht mal legendären, Louisiana Broken.

    Ich rauche den gerade in einer kleinen Willmer Mayfair und bin begeistert von der satten Rauchentwicklung, die sich einstellt.

    Geschmacklich bildet er eine perfekt abgestimmte Einheit, als hätte er hundert Jahre Lagerzeit hinter sich. Vielleicht liegt das am "Hauch Kentucky" (HU tobacco.de), der so geschickt zwischen den Virginias und dem Perique vermittelt, dass er selbst eigentlich nicht wahrnehmbar ist.

    Dieser Tabak hat das, was manch anderer V/P Mischung manchmal etwas fehlt: Einen reichen Körper, der immer voller wird, je weiter der Rauchvorgang fortschreitet.

    Seit der im Haus ist, vertrocknet der Marlin Flake einsam vor sich hin.

    Einmal editiert, zuletzt von Calu ()

  • Hallo Martin,


    der Louisiana Broken gehört auch zu meinen Lieblingstabaken,

    1. Stelle der Indaba, 3. der Nashville County ;)


    Gruß Karlo


    soll keine Kritik sein, aber bei tobacco hast Du überall ein "s" am Ende, daß da nicht hingehört, ist eben ein Name

  • Calu

    Hat den Titel des Themas von „HU tobaccos“ zu „HU tobacco“ geändert.
  • Guten Abend, liebe Mitmitglieder.

    Gerade gebe ich dem Coming Home noch eine letzte Chance. Siehe da, in einer (allerdings recht exclusiven) Maiskolbenpfeife macht er eine ganz gute Figur.

    Das ist der erste Aromat, den ich mir zulegte, und die einzige HU-Mixtur, bei der mir keine Füllung gelingen wollte.

    Der Missouri-Meerschaum nimmt die kratzigen Spitzen raus und hat so einen gewissen Filtereffekt. Übrig bleibt nun ein süßer Tabakgeschmack der ein feines, honigartiges Aroma mit sich bringt.


    Fazit:

    Wahrscheinlich eher für Filterpfeifen gedacht. Geschmacklich ganz nett, aber jetzt nicht nachhaltig beeindruckend.

    Passt zu kühlem Rosé und warmen Sommerabenden auf der Terrasse.


    Gruß,

    Martin

  • Servus Martin,

    jetzt verwirrst Du mich ein bisschen, weil ich nicht genau weiß, was man hier schreiben soll. Für Reviews gibt es ja schon ein eigenes Forum, also wenn ich jetzt hier was z.B. zum Balkan Passion schreibe, mein HU-Favorit, schreibe ich das in den Reviews ja nicht noch einmal. Denn so wie ich jetzt Deine Beiträge zum Lousian Broken und Coming Home lese, sind das schon Reviews. nicht so ausführlich, aber eigentlich schon... Der Nachteil hier wird sein, dass zwar ausschließlich HU-Tabake thematisiert werden, aber dann eben in einem ungeordneten Durcheinander.

    Gruß Jens

    Die schlimmste Weltanschauung ist die Weltanschauung von Leuten, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander von Humboldt

  • Jens, vielleicht möchte Martin hier einfach seine Gedanken zu HU-Tobacco Tabaken festhalten - ohne als Review gedacht zu sein, das ist doch dann auch ganz legitim und nachvollziehbar. Es muss nicht alles immer eine feste Struktur haben... ist schon wenig genug los hier.

    ------------------
    Gruss, Phil - Sounds mean nothing without music (Jerry Goldsmith, film composer)

  • Hi Phil, hi Karlo,

    nun ja so grosso modo hab ich das schon geschnallt, dann schaun 'mer halt mal.

    Gruß Jens

    Die schlimmste Weltanschauung ist die Weltanschauung von Leuten, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander von Humboldt

  • Hallo zusammen,

    ich denke, ich wollte so einen typischen Sammelthread kreieren.

    Die sind von Haus aus unübersichtlich, aber nett zum drin schmökern.

    Tatsächlich bin ich allerdings auch bestrebt, meine Erlebnisse mit den Tabaken niederzuschreiben und freue mich schon, wenn es jemand liest.


    Gruß,

    Martin

    Einmal editiert, zuletzt von Calu ()

  • Calu

    Hat den Titel des Themas von „HU tobacco“ zu „HU tobacco-Sammelthread“ geändert.
  • Liebe Lesende,

    heute befasse ich mich mit dem Sunset Flake. HU Flakes habe, abgesehen vom Tillerman, alle durchgeraucht und auch liebgewonnen. .

    Wenn man über die etwas grobe Verarbeitung hinweg sieht, sind diese Blends leicht zu portionieren. Knicken, falten und gerade soviel reinschrauben wie bequem Platz findet.

    Von Beginn an eine Art herzhafte Süße die immer stärker untermalt wird von einer schweren, fast melancholischen Würze, die mich ein wenig an eine Sumatrazigarre erinnert.

    Diese beiden Elemente werden mich jetzt noch locker 1h begleiten. Fast wie zwei völlige Gegensätze, die sich fraglos anziehen.


    Tags darauf stürze ich mich in ein erneutes Abenteuer mit dieser mystischen Mischung. In einer größeren Pfeife.

    Siehe da, ein bisschen Trockenfruchtaroma wird zum Schluss deutlich.

    Überhaupt erscheinen, in der größeren Pfeife, die Aromen differenzierter. Rauchig, harzig und trockenfruchtig. Die leichtfüßige Süße und der zigarrenhafte Brummbass spielen aber auch hier die Hauptrolle.


    Hat hier jemand den Tillerman probiert und kann ihn empfehlen?

  • Hi everyone!


    Asmara is one of the things that will put a smile on my face the day I die. This month, I added two more blends from HU to the list: Flanagan and Special Fayyum Kake.


    - Flanagan has this perfect Va-O group. In a naive way, I could imagine Mr Wiedemann rummaging every corner of the K&K/DTM storage, looking for the perfect oriental to each occasion. The combination with the Kentucky and the Perique is an ideal match.


    - Special Fayyum Kakke: It seems to me a peak in this sort of revision of the English style. Velvety, tasty, imaginative, just perfect.


    Greetings


    Louis

  • Hola Louis,


    the Flanagan is DTM-stuff, so he should have slept a night or two over

    the VA/O bags in Lauenburg before creating this one.


    Saludos cordiales


    Thorsten

    "Every morning I wake up thinking, 'Good, another 24 hours of smoking'"

    - J.R.R. Tolkien - 1966 -

  • Hi Thorten!


    Thanks but I realized it when I saw the sticker without any useful information about the date of production :D:DActually the image referred more to the careful choice of oriental each time Mr. Wiedemann use it.


    Anyway, is a superb blend and I love it.


    Greetings


    Louis

  • Sehr geehrte Damen und Herren,

    den Flanagan habe ich derart schätzen gelernt, dass er für mich der Tabak für besondere Gelegenheiten ist. Irgendwie jedesmal neu und aufregend. Manchmal überkommt mich fast ein gewisses Mitleid mit dem überwiegenden Rest der Menschheit, die sich diesen Hochgenuss, einfach so - mir nichts, dir nichts - entgehen lässt.

    Heute habe ich den Nyala wieder ausgepackt.

    Obwohl ständiger Gast in meiner Tabakkiste, hatte er irgendwie Sommerpause. Ich empfinde ihn als klassischen Herbsttabak, falls es so etwas geben sollte. Alles ist so stimmig und harmonisch, wie die Farben eines Rotbuchenwaldes auf der Schwäbischen Alb in der Oktobersonne.

    Nyala bezeichnet übrigens eine Antilopenart und ich weiß nicht, was sich der Maestro dabei gedacht hat. "Bunt sind schon die Wälder", so umständlich hätte ich ihn benannt.


    Grüße,

    Martin

  • Servus,

    nachdem der Flanagan nach einem Großeinkauf vor 5 Jahren bei HU erst mal in meinem Tabaklager verschwand und "verloren"ging habe ich ihn kürzlich geöffnet und bedauere seither die vergangenen 5 jahre in denen ich ihn nicht geraucht habe. Ich habe sofort nachbestellt und seither ist er aus meiner Tabakbar nicht mehr wegzudenken. Ein großartiger Tabak.

    Gruß

    Stephan

  • Servus,

    nachdem der Flanagan nach einem Großeinkauf vor 5 Jahren bei HU erst mal in meinem Tabaklager verschwand und "verloren"ging habe ich ihn kürzlich geöffnet und bedauere seither die vergangenen 5 jahre in denen ich ihn nicht geraucht habe. Ich habe sofort nachbestellt und seither ist er aus meiner Tabakbar nicht mehr wegzudenken. Ein großartiger Tabak.

    Gruß

    Stephan

    Und eben diese 5 Jahre haben dem Tabak gut getan!

    ------------------
    Gruss, Phil - Sounds mean nothing without music (Jerry Goldsmith, film composer)